Willkommen beim Netzwerk Frauengesundheit!

Hier finden Sie aktuelle Beiträge aus der Frauenheilkunde, Naturheilkunde und Umweltmedizin von Prof. Dr. Ingrid Gerhard, Fachärztin für Gynäkologie, sowie weiteren Spezialisten.
Lesen Sie mehr über mein Frauen-Gesundheitsbuch und sehen Sie ein Begrüßungsvideo. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier meinen Newsletter abonnieren

Aktuell »

Luna Yoga ©AnjaBeutler

Luna Yoga® und seine Heilweise

19. Mai 2016 – 22:37 | 351 Aufrufe

Luna Yoga® als neu belebte Körperkunst setzt sich aus Techniken der altindischen Weisheitssysteme Yoga und Tantra zusammen und verbindet diese mit modernen Körpertherapien. Luna Yoga® ist eine alte Heilweise, die bereichert wird durch fundiertes Frauenwissen und moderne Erkenntnisse aus Medizin und Psychologie.
Luna-Yoga® kann Frauen in allen Lebensphasen und deren verschiedenen Herausforderungen begleiten und stärken. Frauen lernen, bei sich zu bleiben, einen natürlichen, respektvollen Umgang mit sich und dem „eigenen Zyklus“ zu entwickeln. Damit stärkt Frau den liebevollen Umgang mit ihrem Frau-Sein. Schöpferische Kräfte, die eigene Kreativität und das eigene Potenzial dürfen sich frei entfalten.

Den vollständigen Artikel lesen »
Ernährung

Vollwertige Ernährung, natürliche und orthomolekulare Nahrungsergänzungen.

Erkrankungen

Frauenkrankheiten, Erkrankungen und Beschwerden, die jede(n) treffen können.

Lebensstil & Umwelt

Vorsorge, Umgang mit sich, Beziehungen und Problemen. Hilfe zum Schutz vor Schadstoffen, Elektrosmog.

Naturheilverfahren

Methoden, die die Selbstheilungskräfte stärken, allein oder mit der Schulmedizin.

Schwangerschaft

Themen, die den Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit und Ihr Kind betreffen

Demenz und Depression durch Wurst, Milch und Zucker?

15. Mai 2016 – 16:54 | 1.184 Aufrufe
Seniorin trinkt Milch © rainbow33-fotolia

Wie spürbar gesundheitsaktiver Genuss helfen kann, wissen Menschen mit Akne, Rheuma und auch von Krebs Betroffene schon länger. Inzwischen mehren sich die Hinweise, dass auch unser Gehirn davon profitieren kann. Schon verschiedentlich wurde Ihnen an dieser Stelle aufgezeigt, wie direkt die Informationen aus unserem Darm ins Gehirn gelangen. Für die richtigen Informationen ist die richtige Darmflora und damit das richtige Essen verantwortlich, mit dem wir unsere eigenen Darmbewohner bei Laune halten. Können wir also vielleicht sogar unser Gehirn mit Messer und Gabel beeinflussen? Über diese neuesten Forschungsergebnisse werden Sie staunen!

Sicher verhüten ohne Pille, Spirale und Co

19. April 2016 – 22:58 | 1.038 Aufrufe
moderne Verhütung

Viele Frauen sind momentan auf der Suche nach einer Alternative zu ihrer Antibabypille. Kein Wunder, steht sie doch im Verdacht, schwerwiegende Krankheiten zu verursachen. Leider wissen die wenigsten Frauen, dass es eine uralte, natürliche Methode gibt, die in Sachen Sicherheit locker mit der Pille mithalten kann. Dabei handelt es sich um die sogenannte Symptothermale Methode, die eine Kombination aus Temperatur- und Zervixschleimbeobachtung ist. Die symptothermale Methode ist eine sichere Verhütungsmethode, wenn Sie einige Regeln beachten. Sie lernen Ihren Körper kennen. Bei Kinderwunsch können Sie vom ersten Monat an Ihre Schwangerschaftschancen verbessern.

Mit der GAPS™-Diät Darm und Psyche beeinflussen

14. April 2016 – 21:50 | 1.815 Aufrufe
gehirnglühbirne

Das von der russisch-englischen Neurologin Dr. Natasha Campbell-McBride 2004 geprägte Kunstwort GAPS ist eine Abkürzung des Begriffes „Gut and Psychology/Physiology Syndrome“. GAPS beschreibt Störungen des Verdauungstrakts und deren Auswirkungen auf Seele (Psyche) und Körper. Diese Zusammenhänge kannte schon der griechische Arzt Hippokrates. So können giftige Stoffwechselprodukte aus dem Darm nicht nur körperliche Schäden anrichten, sondern auch das Gehirn massiv beeinträchtigen. Die GAPS-Diät beruht auf der Verwendung von natürlichen Lebensmitteln, Fleischbrühen und Fermentiertem. Dies fördert die Darmgesundheit und heilt psychische und mentale Schäden.

Hormonfreie Hilfe bei Scheidentrockenheit

7. April 2016 – 00:18 | 1.685 Aufrufe
sanddorn1

Scheidentrockenheit kann bei jeder Frau in jedem Alter auftreten. Man schätzt, dass jede 5. Frau darunter leidet. Am häufigsten tritt dieses Phänomen bei Frauen ab 50 auf, in den Wechseljahren also, wenn der Zyklus unregelmäßig wird oder die Menstruation ganz aufgehört hat. Aber auch unter der Pille, bei Hormonspiralen, nach Scheideninfektionen oder Geschlechtsverkehr und bei Krebsbehandlungen können Frauen unter Wundsein und trockener Scheidenschleimhaut leiden. Lokale Behandlungen helfen oft nur vorübergehend. Jetzt gibt es eine hormonfreie Kapsel zum Schlucken, deren Sanddornöl-Spezialextrakt die Schleimhaut von innen heraus wiederaufbaut.

Die Kraft der Weiblichkeit

3. April 2016 – 23:50 | 731 Aufrufe
Venus (2)

Mädchen betrachten ihre erste Periode als großes Ereignis. Sie wissen voneinander, welche es schon erlebt hat, und beneiden die Frühstarterinnen. Große Erwartungen sind an dieses erste Mal gebunden. Es ist ein Abschied von der Kindheit auf dem Weg zur fruchtbaren Frau. Stolz und glücklich, aber mit mulmigem Gefühl beginnt dieser neue Lebensabschnitt. In vielen Kulturen beginnt für die Mädchen eine Zeit der Initiation im FrauSein. Dabei erfahren sie von den alten Frauen alles über ihren Zyklus, Sexualität, Fruchtbarkeit, Verhütung und andere wichtige „Frauengeheimnisse“. In ihrem Buch „Roter Mond“ lädt uns Miranda Gray auf eine Abenteuerreise zu einer neuen Weiblichkeit ein.

Vitamin D3 und Vitamin K2 bei Osteoporose und Brustkrebs

30. März 2016 – 23:07 | 2.590 Aufrufe
Fünfnach12

Das Thema Vitamin D ist mittlerweile allgegenwärtig – zu Recht, wenn man sich die große gesundheitliche Bedeutung von Vitamin D klar macht. Besonders für Frauen ist die ausreichende Zufuhr von Vitamin D sehr wichtig, denn sie trägt unter anderem zur Vorbeugung von Osteoporose und Brustkrebs bei und kann auch während der Therapie unterstützend wirken. Wird ein Vitamin-D-Mangel festgestellt, herrscht jedoch Unsicherheit über die Höhe und Dauer einer Nahrungsergänzung. Zudem stellt sich die Frage, ob die zusätzliche Aufnahme von Vitamin K sinnvoll ist. Diese Fragen sollen hier beantwortet werden. Literaturliste und Buchempfehlungen zur Vertiefung der Kenntnisse runden den Artikel ab.

Säuglingen und Kleinkindern mit Naturheilkunde helfen

17. März 2016 – 23:03 | 975 Aufrufe
Lebenskraft © ingridger

Kennen Sie als Mutter, Großmutter, Freundin das schöne Gefühl, ein Baby im Arm zu halten? Wie zart und glatt ist seine Haut. Noch rein und unverdorben ist das kleine Kind. Volle Lebenskraft steckt in ihm! Da gibt es doch nichts Schöneres als bei Beschwerden, Krankheit oder einer Verletzung das Baby mit feinen und sanften Heilmethoden zu behandeln. Sie können ihm mit natürlichen Heilmitteln helfen, sein Gleichgewicht und seine Gesundheit wiederzufinden. Solche feinen und natürlichen Heilmethoden/-mittel sind unter anderem Heilpflanzen, Heilsteine, die Homöopathie, die Bach-Blütentherapie, die „Schüßler-Salze“, Massage, Wickel, Kompressen, Wassertherapie und die Diätetik.

Jeder kann ohne Medizin gesund werden, durch richtiges Essen

13. März 2016 – 01:40 | 2.137 Aufrufe
Auswahl © ingridge

Es hat seine Zeit gebraucht, bis ich zu der Erkenntnis kam, dass ich selber für meine Heilung verantwortlich bin. Und es hat einiges an Symptomen gebraucht, bis ich herausfand, was meinem Körper und meiner Psyche fehlte.
Die richtigen Nahrungsmittel zu finden, das ist eine individuelle Reise. Zentral ist dabei das Wissen darüber, was man seinem Körper wie einverleibt.
Dabei rückt die Frage nach bio oder nicht, nach vegan oder nicht, zunächst in den Hintergrund. Zunächst zählt es, sich selbst zu kennen, und die Nahrungsmittel dementsprechend auszuwählen.

Superfoods – Geschenke der Natur

9. März 2016 – 23:56 | 1.858 Aufrufe
gemüse für  Suppe1

Superfoods sind vorwiegend pflanzliche Lebensmittel, die zahlreiche Bio-Aktivstoffe enthalten. Diese plant chemicals greifen positiv in den Stoffwechsel ein und stärken unser Abwehrsystem. Besonders wirksam sind heimische Superfoods, also Obst, Gemüse, Kräuter, Salatpflanzen, die bei uns wachsen: Erstens weil wir sie regelmäßig essen, dem Körper also ständig Nachschub an Bio-Aktivstoffen liefern. Zweitens, weil wir Bio-Aktivstoffe in Gemüse, Salat, Obst und Kräutern umso besser nutzen, je frischer und je ausgereifter die Lebensmittel sind. Ernährung mit heimischen Superfoods ist eine von Experten empfohlene gesunde Mischkost, jedoch NICHT ZWINGEND vegan, laktose- oder glutenfrei.

Eine gesunde Darmfunktion – aber natürlich!

6. März 2016 – 01:13 | 2.241 Aufrufe
Toilet paper on a toilet, close-up

Unser Darm führt häufig ein Schattendasein – und wird in seiner Bedeutung unterschätzt. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass dieses fleißige Organ neben der Verdauung noch eine Reihe weiterer wichtiger Aufgaben übernimmt. So ist der Darm unser wichtigstes Immunorgan. Chronische oder wiederkehrende Infekte, Abwehrschwächen, Entzündungen und Allergien nehmen häufig hier ihren Anfang. Für die Gesunderhaltung des Darmes sind die dort angesiedelten »guten« Bakterien von immens wichtiger Bedeutung. Die fleißigen Darmbewohner kann man durch die Zufuhr von probiotischen Keimen und durch richtige Ernährung unterstützen. Davon profitieren Darm und Mensch.