Eine Kinderwunschberaterin macht mit einer spirituellen Sichtweise vertraut, wenn sich das Wunschbaby nicht einstellen will.

KInderwunsch ©pixabay

Wer ist die Frau, die sich Seelenbotschafterin nennt, Kinderseelen fühlt und Frauen in die Seelenwelt führt? Manchen ist das zu abgefahren, macht es Angst, sie glauben nicht daran.
Andere wiederum sind begeistert und sehnen sich danach, in den Seelenhimmel zu reisen.

Ich verstehe jede Kinderwunschfrau, die meiner spirituellen Sichtweise noch nicht folgen kann, lieber den Babywunsch mit dem Kopf verfolgt und dem medizinischen Weg vertraut. Damals hätte ich mit Sicherheit ähnlich gehandelt.

Allerdings stelle ich in meinen Beratungen immer wieder fest: Wirklich jeder Mensch hat diese besondere Gabe. Die Frage ist nur, inwieweit er sich traut, über den Tellerrand hinauszuschauen, fernab von dem, was ihm sein Verstand vermittelt. Und noch mehr: Wer ist bereit, seiner eigenen Seele zu begegnen? Mit meiner Geschichte möchte ich Mut machen, dass das Leben für jeden ein besonderes Geschenk bereithält.

Die Vorgeschichte

Erlebnisse eines kleinen Mädchens

Die Feinfühligkeit für Seelen trug ich schon immer in mir, nur war sie komplett verschüttet von vielen Steinen, die im Laufe der Jahre auf mein Herz fielen.

Mädchen ©pixabay

Als kleines Mädchen sprach ich mit Seelenlichtern, die Welt der Naturwesen und Engel war mir sehr vertraut. Ich erinnere mich noch an das Licht und gleichzeitig sehe ich die schwarze Wand, die mit einem Mal die Sicht versperrte. Mir wurde verboten, von meinen besonderen Wahrnehmungen zu berichten, übersinnliche Dinge hatten keinen Platz in meinem Zuhause. Daraufhin beschloss ich, zu schweigen und nicht mehr in meine freudige Welt einzutauchen – zurück blieb ein trauriges Mädchen, welches in ihrer ganzen Kindergartenzeit kein Wort sprach.

Von vielen Frauen höre ich ähnliche Geschichten. Auch sie durften sich nicht in ihrer Besonderheit zeigen, und auf ihre Kreativität wurde ein Deckel draufgesetzt. Öffnen wir wieder den feinen Kanal in uns, entsteht ein freudiger Fluss, und unserer Kreativität sind keine Grenzen mehr gesetzt – sie beginnt zu fließen. Dazu kommt mir ein Bild von einem Springbrunnen in den Sinn, der sein Wasser freudig in alle Richtungen sprudeln lässt.

Mein „normales“ Leben als junge Frau

Bis Anfang 30 deutete noch nichts darauf hin, dass ich einmal als spirituelle Kinderwunschberaterin arbeiten würde. Ich war ein Partygirl auf der Suche nach dem großen Glück, und dabei verlief ich mich und landete oft in einer Sackgasse. In dieser Zeit habe ich an nichts geglaubt – weder an Gott noch an Engel. Das Wort „Kinderseele“ existierte nicht in meinem Sprachgebrauch. Schöne Kleider, perfekt gestylt, Karriere – im Außen lief alles gut. Mein Herz kannte ich allerdings nicht. Würde ich heute dieser Frau begegnen, wäre sie eine Fremde, und ich würde an ihr vorbeilaufen. Noch heute frage ich mich manchmal: Das war wirklich ich?

Eine Abtreibung und ihre Folgen

Trauer ©pixabay

Allerdings gibt es ein Erlebnis, welches mir schon früh meine Fähigkeit, mit Kinderseelen zu kommunizieren, gezeigt hat. Viele Jahre habe ich es lieber verschwiegen. Und erst in meinem Buch traute ich mich, öffentlich darüber zu sprechen: mein Schwangerschaftsabbruch mit 18 Jahren. Damals hat sich die Seele angekündigt und mir zugeflüstert: Pass auf, sonst wirst du schwanger. Ich habe sie nicht ernst genommen, denn eine Kinderseele hatte für mich weder eine Stimme noch eine Bedeutung. Ich wurde tatsächlich schwanger! Ohne auf mein Herz zu hören und in Kontakt mit dieser Seele zu gehen, entschied ich mich für eine Abtreibung.

Eine Entscheidung mit Folgen – ich verlor den Bezug zu meinem Körper, wurde von Jahr zu Jahr härter. Von meiner Feinfühligkeit für Seelen war ich meilenweit entfernt und litt unter Depressionen. Die Abtreibung habe ich nicht damit in Verbindung gebracht, weil ich nur an das glaubte, was vor meinen Augen existierte.
Aus heutiger Sicht gesehen: Die von mir fortgeschickte Seele konnte nie wirklich zurück in den Himmel gehen, weil ich sie unbewusst festhielt. Sie steckte in einem Zwischenraum fest – traurig und hilflos. Die Seele hatte weder die Möglichkeit mich zu unterstützen, noch konnte sie wieder in ein neues Leben gehen.

Erlösung einer Kinderseele und neue Verbindung zum Seelenhimmel

Erlösung ©Namiah Bauer

Dazu eine Begegnung, welche mir heute noch Gänsehaut macht: Während einer Ausbildung, bei der auch immer wieder Gespräche zu meinem Kinderwunsch stattfanden, wurde ich mitten in der Nacht von einem zarten Streicheln auf meinem Herz geweckt – es fühlte sich an wie eine Feder. Ich wusste sofort: Das ist die Seele, die ich damals abgewiesen habe und nun wiederkommen möchte.

Am nächsten Tag suchte die Ausbilderin das Gespräch mit mir und riet mir völlig unverhofft, dass ich die Kinderseele endlich loslassen solle. Ich war entsetzt. Das war doch meine kleine Seele, die endlich in unsere Familie kommen sollte. Dann hörte ich die Stimme von damals: Lass mich endlich los! Und wie von selbst zerschnitt ich das innere Band, und die Seele flog fort – wie ein Luftballon.

An diesem Tag weinte ich Tränen, die ich viele Jahre unterdrückt hatte – für die Seele, die ich fortgeschickt und nie betrauert hatte. Ich versank förmlich in einem Tränenmeer. Nun kamen die Gefühle in einer Heftigkeit nach Außen, die ich über viele Jahre nicht zugelassen hatte. Gleichzeitig spürte ich Freiheit und einen neuen Raum. Die gegangene Seele war von nun an meine Verbindung in den Seelenhimmel.

Unerfüllter Herzenswunsch und schwarze Schatten

Seelenlicht ©Namiah Bauer

Lange war es mir nicht möglich zu verstehen, warum das Leben mich bis an die Grenzen forderte, immer wieder Schmerzen bereitete, die fast nicht auszuhalten waren. Wie konnte es sein, dass mein Lebensplan sich einfach auflöste und eine Form annahm, die mit meinen Vorstellungen nun gar nicht übereinstimmte? Warum hatte sich mein Herzenswunsch nach einem dritten Kind nicht erfüllt? Heute weiß ich, all diese Erfahrungen waren die beste Ausbildung, um tief auf meinen Seelengrund zu tauchen.

Mein Kinderwunsch ermöglichte es mir, mich innerlich zu verändern, auf die Suche zu gehen, um mich neu zu entdecken. Heute hilft mir die Verbindung zu den Seelen, über Themen zu reden, die lieber verschwiegen werden: Schwangerschaftsabbruch ist immer noch ein Tabuthema, und viele Frauen verheimlichen ihn lieber und lassen den Schmerz nicht an sich dran. Oder behaupten, dass sie ihn gut verarbeitet haben, so wie ich das auch immer getan habe.

Dass allerdings ein schwarzer Schatten in der Gebärmutter bleibt, ist den meisten nicht bekannt. Und tatsächlich kann er ein Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch sein. Dabei liegt mein Augenmerk immer auf der kompletten weiblichen Ahnenlinie. Auch unsere Mütter und Großmütter hüllen sich lieber in Schweigen, und Abtreibungen bleiben ein dunkles Geheimnis in der Familiengeschichte. Auch diese Kinderseelen möchten einen Platz in der Familie bekommen!

Erfüllung finden und Herzen öffnen

Jede Kinderwunschfrau hat ihre eigene persönliche Geschichte. So unterschiedlich sie auch alle sind – hinter jeder steckt der gleiche Wunsch: Erfüllung zu finden, und das am liebsten mit Kindern.

Die Wunschbabys zeigen uns allerdings ganz deutlich, dass sie nicht alleine für unser Glück verantwortlich sind. Ihre Botschaft: „Sei glücklich, liebe dich und deinen Körper – entdecke die Fülle in dir! Dann kommen wir mit Freude auf die Erde gerutscht.

neuer Weg ©Namiah Bauer

Jetzt höre ich Stimmen der Frauen, die rufen: „Warum bekommen denn andere Babys, nur ich nicht?“ Die Antwort ist diese: Unerfüllter Kinderwunsch bringt sie in diesem Leben am meisten weiter, durch ihn lernen sie am schnellsten, sich weiterzuentwickeln.

Viele Frauen würden sich ohne die Sehnsucht nach einem Wunschbaby gar nicht auf den Weg machen und sich mit ihrem Körper auseinandersetzen. Den Mangel in Fülle verwandeln, den Kinderwunsch als Reise zu sich selbst erkennen und nicht mehr als Bestrafung, das nimmt der herausfordernden Zeit die Schwere. Die langverschlossene Tür im Herzen zu öffnen ist ein Abenteuer, und dahinter verbirgt sich ein Zauber, der alle Frauen strahlen lässt: die freudige Seelenwelt. Anfangs betrachten sie viele noch mit Vorsicht, weil der Kopf sich schnell einschaltet und er die feinen Wahrnehmungen gleich verwerfen will. Mit etwas Übung funktioniert es immer leichter und wird selbstverständlich.

Beispiel einer Visualisierungsübung

Dazu möchte ich gerne eine Methode aus meinem Buch teilen, die hilft, sich auf die neue Sichtweise einzulassen.

Blume ©Namiah Bauer

Nimm dir Zeit für dich, schließe die Augen,
komm zur Ruhe und werde still.
Welche Farbe kommt dir spontan in den Sinn?
Die Farbe, die du als Erstes wahrnimmst,
lässt du in deinen Körper fließen.
Du atmest sie ein,
und beim Ausatmen verteilt sie sich im ganzen Körper.
Das machst du sehr bewusst und ganz in Ruhe.

Wie siehst du deine Farbe: intensiv, zart, kraftvoll?
Was bewirkt sie?
Du erlaubst ihr nun, über deine Körpergrenzen hinauszufließen,
auch in die Erde.
Du achtest darauf, ob sich die Farbe verändert,
wenn sie die Erde berührt.
Findet sie schnell den Weg?
Nun geht es in die andere Richtung:
Du bist in Kontakt mit deiner Farbe und schickst sie in den Himmel.

Geht es einfach, oder brauchst du vielleicht noch eine zweite Farbe, die den Fluss nach oben erleichtert?
Du genießt das Farbströmen und die Bewegungen in deinem Körper.

Im Alltag kannst du das Farbspiel immer wieder nutzen. Welche Farbe brauche ich heute, welche macht mir Freude?

Ich bin bereit, freudig zu empfangen.

Empfangen©pixabay

Genau diese einfachen und freudigen Übungen liebe ich in der Kinderwunscharbeit. Sie tun jeder Frau gut. Schritt für Schritt lassen sie ihre Hüllen fallen und erkennen ihr feinfühliges Wesen – das sind jedes Mal berührende Momente. Dann bleibt nichts mehr übrig von der Frau, die krampfhaft versucht, jeden Monat schwanger zu werden. Ich sehe, wie die Aura sich verändert, eine Lotusblume im Innen erblüht, und ein neuer Satz im Körper schwingt: Ich bin bereit, freudig zu empfangen.

Danke, liebe Kinderseele – du hast mich zu meiner Berufung geführt.

Über die Autorin

Namiah Bauer ©Jutta Panke

Namiah Bauer machte einst Karriere in der Modebranche – allerdings war sie nicht glücklich. Erst mit ihren beiden Kindern zog Ruhe und Glück in ihr Leben ein. Gleichzeitig erlebte sie tiefe Trauer, als sich der Wunsch nach einem dritten Kind nicht erfüllte. Ihr Weg zum Wunschkind wurde zur Passion: Heute hilft sie Frauen mit Kinderwunsch dabei, dass die Sehnsucht nach einem Kind nicht länger unerfüllt bleibt. Namiah Bauer lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Aachen auf einem Hof mitten in der Natur, wo auch ihre Kinderwunsch-Paartage stattfinden.

Außerdem bietet sie Einzelberatungen für Frauen und Männer, Workshops und Fruchtbarkeitstage an. Sie begleitet Paare, die sich für eine Kinderwunschklinik entschieden haben. Ihre Beratungen sind bundesweit und darüber hinaus möglich, da sie auch über Skype stattfinden können. Namiah Bauer zeigt in ihrer Fortbildung „Seelenkommunikation“ Kinderwunschfrauen, Heilpraktikern und Medizinern, wie sie in die Seelenwelt eintauchen können.

Kontakt

Namiah B. Bauer
Am Heiligenpütz 1
52372 Kreuzau
Tel: 02422-9044196
info@namiahbauer.de
www.namiahbauer.de

Buchempfehlung von der Redaktion

Freudensprung

Wie das Wunschkind leichter zu dir kommt

Dieses Buch hätte ich meinen tausenden von Kinderwunschfrauen, die ich während 30 Jahren betreut habe, gewünscht. Zugegeben, am Anfang meiner Tätigkeit als Frauenärztin und Kinderwunsch-Spezialistin wäre ich noch nicht auf die Idee gekommen, meinen Patientinnen lediglich Visualisierungsübungen vorzuschlagen. Zu begeistert war ich von den Erfolgen unserer Hormontherapien und künstlichen Befruchtungen.

Aber nach einigen Jahren stellte sich schon Ernüchterung ein, wenn diese Therapien zwar in einigen Fällen halfen, in vielen anderen aber nicht. Relativ rasch wurde mir die ganze psychische und emotionale Dimension des unerfüllten Kinderwunsches klar. Hellhörig wurde ich, wenn mir einige Frauen von ihren Ängsten erzählten und Begebenheiten, die sie wie schwarze Schatten belasteten. Psychotherapeutische Gespräche halfen manchmal, waren aber nach dem, was ich heute weiß, sicher zu oberflächlich.

Inzwischen haben wir viele Erkenntnisse hinzugewonnen. Wir motivieren die Paare, sich einen gesunden Lebensstil und eine gesunde Ernährung zuzulegen, Stress zu reduzieren und sich genug zu bewegen. Schon vor der Schwangerschaft sollte die Frau so für sich selber sorgen, dass ein Baby optimale Lebensbedingungen in der Gebärmutter vorfindet. „Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“. Dieser Spruch, der Teresa von Avila (16. Jahrhundert) zugeschrieben wird, gilt nicht nur für die mütterliche Seele, nein, auch die Babyseele freut sich, wenn sie mit Liebe und offenen Armen empfangen wird. Deshalb ist dieses Buch von Namiah Bauer ein echtes Geschenk für Kinderwunschpaare.

Namiah Bauer beschreibt sehr ehrlich ihre eigene Geschichte und ihren Weg zur Kinderwunschberaterin. Kurze Kapitel machen das Lesen leicht, sie sind jeweils einem Schwerpunktthema gewidmet und leiten die Leserin vorsichtig an die Seelenarbeit heran. Gedichte spiegeln den Inhalt wider. Und Interviews mit Betroffenen und Therapeuten verdeutlichen, dass es sich hier nicht um esoterische Spinnereien handelt, sondern um eine Chance, sich selber und seine Kraftzentren kennenzulernen. Empfängnis ist eben nicht nur eine technische Prozedur, sondern ein kompliziertes Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Viele Visualisierungsübungen helfen dabei, sich selber zu entdecken und mit den Kinderseelen in Kontakt zu treten.

Die gefühlvolle bildhafte Sprache der Autorin, die kleinen aber effektiven Atem- und Visualisierungsübungen und die Gedichte sind übrigens auch für Frauen ein Genuss, die keinen Kinderwunsch haben. Ich habe jedenfalls das Buch von vorne bis hinten durchgelesen, die Übungen ausprobiert und blättere immer wieder darin. Es ist mir zu schade, es weiter zu verschenken!

Haben Sie selber schon Erfahrungen mit der Seelenarbeit? Ist dieses Buch eine Hilfe für Sie? Dann schicken Sie uns doch einen Kommentar!

Drucken