Kinderwunsch

© ingerhard

Im Laufe eines Frauenlebens taucht immer mal wieder der Wunsch nach einem eigenen Kind auf: viele junge Mädchen knuddeln gerne süße kleine Babys, junge Frauen wünschen sich bei der ersten großen Liebe ein Kind mit ihrem Partner, (der meistens noch andere Träume hat), und wenn Berufstätigkeit und Karriere fortschreiten, wird bei manchen der Wunsch immer drängender, während andere noch so vieles zu erledigen haben, dass der Kinderwunsch immer wieder aufgeschoben wird. Umfragen haben gezeigt, dass heute 75% aller kinderlosen Frauen im gebärfähigen Alter ein Kind haben möchten, nur 25% sind absolut dagegen, teils aus schlechter Erfahrung mit der eigenen Kindheit, teils aus Bequemlichkeit, man und frau möchte sich nicht einschränken. Zwei Drittel der Frauen, die gerne ein Kind haben möchten, wollen sogar lieber zwei oder drei, das ideale Alter liegt für die Mehrzahl der Frauen jedoch nicht mehr bei 20-25 Jahren wie noch vor 30 Jahren, sondern bei 26-35, für ein Drittel der Befragten eher später als früher. Diese Verschiebung des Kinderwunsches auf ein höheres Alter birgt einige Probleme in sich. Denn leider ist Frau von Geburt an mit einer begrenzten Anzahl von Eizellen ausgestattet, die im Eierstock von Blutgefäßen versorgt werden. Jeden Monat reift ein Ei zur Befruchtung heran und viele andere sterben gleichzeitig ab. Je länger man also mit dem Kinderwunsch wartet, desto kleiner wird die Zahl an befruchtungsfähigen Eizellen.

Hinzu kommt, dass sich deren Qualität immer mehr verschlechtert: alle Umweltgifte, die im Laufe der Jahre im Blut transportiert werden, weil wir sie über die Luft, die Haut oder die Nahrung aufgenommen haben, erreichen auch den Eierstock und die Eizellen. So ist bspw. bekannt, dass bei Raucherinnen die Eizellen schneller aufgebraucht sind als bei Nichtraucherinnen, so dass sie auch früher in die Wechseljahre kommen. Außerdem leiden sie häufiger unter unerfülltem Kinderwunsch (Sterilität) und Fehl- und Totgeburten. Im Hinblick auf einen späteren Kinderwunsch lohnt es sich also, auf das Rauchen zu verzichten, Umweltgifte zu meiden, sich gesund zu ernähren und regelmäßig zu bewegen. Damit verbessert man nicht nur die Kondition und tut was für seine Gesundheit, sondern schont auch seine Eizellen und versorgt sie mit Sauerstoff und Energie.

Kinder machen Spaß

Kinder machen Spaß, © ingerhard

Im übrigen, einen idealen Termin für den Eintritt einer Schwangerschaft gibt es fast nie! Ist man zu jung, so ist eventuell die eigene Persönlichkeit noch nicht genug entwickelt, um die Verantwortung für ein Kind übernehmen zu können, Ausbildung und Beruf könnten zu kurz kommen. Verschiebt man die Schwangerschaft, so folgen auf Ausbildung und Berufstätigkeit die Zwänge der Karriereleiter, der Wunsch, erst finanziell gut dazustehen. Wie oft hatte ich in meiner Kinderwunschsprechstunde Paare um die 40, und die Frauen erklärten mir: jetzt habe ich lange genug gearbeitet und genug erreicht, wir haben ein Haus und ein Kinderzimmer, jetzt fehlt uns zu unserem Glück nur noch ein Kind. Dann wurden alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft, mal mehr, mal weniger erfolgreich, und regelmäßig wurde beklagt: ach hätten wir das doch alles vorher gewusst, dann hätten wir uns viel früher für ein Kind entschieden. Deshalb meine Bitte: warten Sie nicht zu lange, wenn Sie ein Kind möchten, mit etwas Phantasie und Flexibilität gibt es eigentlich keinen falschen Zeitpunkt, sondern nur einen verpassten.


Drucken