Noch intensiver als die Meditation zu Hause, wie sie in meinem letzten Artikel vorgestellt wurde, kann es sein, regelmäßig einen ganz besonderen Waldspaziergang, das Waldbaden, zu machen und Heilsteine einzusetzen.

Wann immer Sie die Möglichkeit dazu haben: Gehen Sie raus in die Natur! Das hilft enorm dabei, wieder in „gute Stimmung“ zu kommen, wenn man private, berufliche bzw. geschäftliche Sorgen hat. Oder wenn Sie wegen der Corona-Angst und der mit der Corona-Vorbeugung verbundenen Auflagen die sonst üblichen Freizeitunternehmungen einschränken müssen.

Waldbaden – intensive Natur-Erlebnisse als „beste Medizin“

Eine halbe Stunde in der Natur kann schon reichen, eine ganze Stunde oder zwei wären noch besser. Denn das Grün der Bäume ist – wie bei den grünen Heilsteinen – die Farbe des Herzchakras. Liegt Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes etwas auf dem Herzen, leiden Sie unter Stress, bringt Sie ein solcher Spaziergang runter. Er kann den Blutdruck senken; er beruhigt und befreit Körper und Seele.

Sie werden sehen, in der Natur gelingt es Ihnen leicht, Ihre Achtsamkeit zu schärfen und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Sehen, riechen, atmen, hören und fühlen Sie. Betrachten Sie auch mal die Baumrinde, einzelne Blätter oder Nadeln und Zapfen am Baum ganz genau. Fühlen Sie behutsam ihre Oberfläche, umarmen Sie kraftvolle Baumstämme, hören Sie das Rauschen der Blätter und den Gesang der Vögel. Und nehmen Sie den Duft des Waldes bewusst auf.

Waldbaden zur Stressbewältigung

Solche Achtsamkeitsübungen gelten unter Wissenschaftlern als wichtiger Schritt zur Stressbewältigung. Sie unterbrechen die uns belastenden Grübeleien, bleiben positiv im Gedächtnis und bilden so einen wirksamen Gegenpol zu bestehenden oder zukünftigen negativen Erlebnissen! Sie stärken also die Resilienz. – Die Finnen wissen das schon lange und lieben es, sich mehrmals wöchentlich im Wald zu erholen. Gut für sie: Die Landfläche Finnlands besteht zu etwa 73% aus Wald. Zum Vergleich: die Österreichs zu etwa 47% und die Deutschlands leider nur zu knapp 33% (Prozentangaben laut destatis.de).

Waldbaden mit Heilsteinen als Achtsamkeitstraining

Chrysopras © 665271 pixabay

Und wenn Sie bei Ihrem Spaziergang hin und wieder Ihre Achtsamkeit auf einen grünen Aventurin-Anhänger, den Sie am langen Band um den Hals tragen, oder einen Moosachat, den Sie in der Hand halten, richten, werden Sie auch vom Grün dieser Steine noch intensivere Eindrücke gewinnen, verinnerlichen und mit diesen Steinen zusammen mit nach Hause nehmen! Halten Sie Ihren grünen Stein doch nur mal kurz in die sanfte Morgen- oder Abendsonne, die durch die Baumkronen schimmert (nicht in grelles Licht und nicht bei geschliffenen Steinen!). Und betrachten Sie ihn dabei genau. Übrigens, sofern Sie einen anderen grünen Schmuckstein lieber mögen (er darf auch als Ring gefasst sein), ist auch er ein guter Begleiter.

Falls durch den Wald ein Bach läuft, bewegen Sie Ihren grünen Stein einfach mal für ein paar Minuten zur Reinigung/Entladung im Wasser hin und her. In Ihren Händen können Sie ihn dann wieder erwärmen und aufladen. So wird Ihr Stein besonders wirkungsvoll.

Waldbaden als Naturschutz

Solch ein meditativer Waldspaziergang funktioniert auch mit Partner oder Familie und festigt dann zusätzlich Zusammenhalt und Zuversicht. Voraussetzung: Ihre Begleitung bringt die gleiche Motivation mit. Zudem wird durch Achtsamkeit und intensive Eindrücke der Respekt vor der Natur gefördert sowie das (gute!) Gefühl, etwas für den Erhalt unserer letzten grünen Rückzugsorte tun zu müssen. In die Tat umgesetztes Engagement für Tiere und Natur wirkt sich nämlich befriedigend und stärkend auf uns aus. Zumal Bäume sicher unsere besten Helfer gegen den Klimawandel sind. (Da gilt es natürlich, vor allem die Regenwälder in Südamerika zu retten, aber auch die heimische Natur ist wichtig!)

Waldbaden für Immunboost und Hormonschub

Pinienwald

Duftender Pinienwald

Schon vor Jahrtausenden wussten Gelehrte um die besonderen Kräfte von Steinen und auch von Bäumen. Japaner haben heutzutage Waldspaziergänge sogar zur Wissenschaft erhoben. Sie sprechen von „Waldbaden“ oder „Waldmedizin“, u. a. weil hierdurch nicht nur Stress abgebaut und Depressionen vorgebeugt werden kann, sondern weil das Einatmen der sauerstoffreichen Waldluft und der ätherischen Öle/Düfte, die z. B. Nadelbäume abgeben, den Bronchien guttun und unsere körperlichen Abwehrkräfte stärken kann. Wichtig, nicht nur in Corona-Zeiten! (Allergiker und Menschen mit speziellen Erkrankungen der Atemwege müssen dabei natürlich genau abwägen, wann sie am besten in die Natur gehen.) Die Duftstoffe des Waldes kurbeln die körpereigene Produktion des Anti-Aging-Hormons „DHEA“ an. Und „Anti-Aging“ bedeutet: länger fit bleiben und jünger aussehen!

Aber auch ein Spaziergang am – oft ebenfalls begrünten – Flussufer oder, falls Sie am Meer leben, am Strand lenkt perfekt vom Alltagsstress ab. Hören Sie das Rauschen des Wassers, atmen Sie tief und ruhig und schauen Sie nach schönen Steinen und Muscheln. Danach fühlen Sie sich entspannt und werden nachts besser schlafen können!

Wie Sie einen einfachen Ritual-Stein finden

Sobald Sie an steinreichen Fluss- oder Seeufern oder an Bächen, die Kiesbänke (Schotterbänke) haben, spazieren gehen, sollten Sie dort nach „Ihrem“ Stein Ausschau halten. Sie werden merken: Schon die Suche inspiriert und erfüllt und erinnert uns an die Kindheit. Denn welches Kind ist noch nicht ganz euphorisch mit einem Stein, dessen Farbe fasziniert oder dessen Form vielleicht an ein Tier erinnert, nach Hause gekommen. Steine mit tollen Formen, Farben und Zeichnungen ziehen unsere Blicke eben magisch an. Schmeichelt die Form des ausgesuchten Steins zudem Ihrer Hand und erwärmt er sich schnell, eignet er sich als Gefährte bei Ihrer kleinen Wanderung.

Der Stein steckt voller Mineralien, ist vom Wasser geformt und trägt die Energie der Sonne in sich. Er kann daher gegen Stress helfen, Ihnen Kraft verleihen sowie Sie gleichzeitig „erden“.

Heilsteine müssen nicht „edel“ sein

Heilsteine müssen nicht „edel“ sein

Hier ist es sogar zweitrangig, um welches Mineral es sich genau handelt. Denn Sie haben diesen Stein ggf. aus Hunderten anderen intuitiv und doch bewusst für sich ausgewählt. Er ist also in jedem Fall für Sie bestimmt und auf Sie abgestimmt! Halten Sie ihn in der Hand oder tragen Sie den Stein in der Hosentasche, nehmen ihn immer mal wieder heraus und betrachten ihn – achtsam – von allen Seiten.

Ähnliches gilt z. B. für Muscheln und Kieselsteine an Meeresstränden sowie für den Feuerstein. Dieser ist sowieso weit verbreitet, aber speziell an der Ostsee oft zu finden. Die Wahl zwischen seinen kunstvoll anmutenden Farben und Mustern sowie einzigartigen Formen regt die Sinne besonders an und kann sogar das Gedächtnis stärken. Und Feuerstein lindert – laut Edelstein-Therapie – Ängste und macht gelassen, selbstsicher, aktiv und offen für die Sorgen anderer. Aber auch bei den Muscheln werden Formen, Farben oder schimmernde Perlmuttlagen Sie anziehen.

Intuitive Heilsteinrituale

Intuitiv suchen Sie sich auf jeden Fall das richtige Mineral aus, sofern Sie sich Zeit lassen und sich auf Ihr „Bauchgefühl“ verlassen. Für die Natur ist es übrigens am besten, wenn Sie Ihren auserwählten Stein auf Ihrem Rückweg sofort wieder seiner „Heimat“-Kiesbank übergeben, um vielleicht beim nächsten Mal ein neues Exemplar auszusuchen. Praktischer Nebeneffekt: Das immer mal notwendige Reinigen und Entladen des Steins im Wasser und das Aufladen in der Sonne übernimmt dann die Natur für Sie!

Und nebenbei fördert das Laufen im Sand oder über Kiesbänke auch direkt Ihre körperliche Gesundheit: durch die Bewegung und die wirkungsvolle Fußreflexzonenmassage! Deshalb laufen Sie im Sommer gerne – ganz vorsichtig! – barfuß, im Winter mit flachen, flexiblen Schuhen.

Bitte Naturschutz und gesetzliche Regelungen beachten!

Fast alles, was der Mensch unternimmt, beeinflusst die Natur – und das meist negativ! Der Corona-Winter 2020/21 sowie das Frühjahr 2021 haben das in besonderem Maße gezeigt: Weil viele Geschäfte, Hotels, Restaurants usw. über zig Monate geschlossen waren, zog es die Menschen vermehrt hinaus in die Natur. Eigentlich gut, aber nicht alle blieben auf den (aus gutem Grund!) für uns Menschen vorgesehenen Waldwegen, nicht alle nahmen ihren Müll wieder mit. Ein schädlicher Einfluss auf Bäume und Tiere, auf Flora und Fauna allgemein.

Rücksicht auf die Natur beim Heilsteinesammeln

Empfindliche Muschelbank

Es ist also wichtig, die Balance zwischen dem eigenen Tun und der notwendigen Rücksicht auf die Natur zu finden. Das gilt natürlich insbesondere für die großen Dinge im Leben, aber in der Tat oft auch schon für einzelne Steinchen. Normalerweise spülen Flüsse und Meere immer wieder neue Steine und Muscheln an, sodass es der Natur nicht schaden sollte, hier und da mal einen Stein zu entnehmen, insbesondere wenn man ihn wieder an diesen Ort zurückgibt.

Denn die Steine sorgen dafür, dass Sand/Erde nicht zu schnell vom Wasser abgetragen wird, sie dienen also der Befestigung. Es können sich unter ihnen Kleinlebewesen befinden, die nicht im größeren Maße gestört werden sollten. Auch auf die Vögel sollten Sie Rücksicht nehmen, die häufiger mal die steinigen Ufer bzw. Kiesbänke nutzen. Unter diesem Aspekt ist von dem schon länger in Mode gekommenen „Türmchen-Bauen“ aus Kieselsteinen am Flussufer oder Strand, so meditativ das auch sein kann, abzuraten; im eigenen Garten kann es unter Umständen eine Option sein.

Informieren Sie sich also vor Ihrem Ausflug darüber, ob die von Ihnen anvisierte stein- oder muschelreiche Stelle (z. B. Kiesbank oder Strand) aus Naturschutz- oder aus anderen Gründen überhaupt betreten werden darf. Achten Sie vor Ort auf etwaige Verbotsschilder! Gesetzliche Regelungen zum Naturschutz und Mineraliensammeln sowie Eigentumsrechte sind unbedingt zu beachten. Wobei das Entnehmen von einzelnen (!) freiliegenden Steinchen oder Muscheln an deutschen Nord- und Ostseestränden oft problemlos möglich ist – zumindest außerhalb von Naturschutzgebieten. Im Ausland aber sind die Bestimmungen zum Teil sehr viel strenger, und Verstöße werden mit harten Strafen geahndet!

Sind Betreten sowie Mitnahme einzelner Steine erlaubt, gehen Sie bitte trotzdem behutsam vor. So können Sie Ihren Bezug zur Natur festigen und selbst – im oft vorher nicht geahnten Maße – psychisch sowie physisch von ihr profitieren.

Mit Heilsteinen sprechen und so die Sorgen loslassen

Heilsteinrituale am Meer

Besonders sensitive Menschen schwören darauf, auf ihrem Spaziergang den von ihnen am Fluss- oder Meeresufer ausgewählten Stein in den Händen zu erwärmen und ihm dabei ihre momentanen Sorgen anzuvertrauen. Nach diesem Ritual übergeben sie ihn möglichst an der gleichen Stelle des Flusses oder Meeres wieder der Kiesbank bzw. dem Wasser. Dabei atmen Sie ruhig und tief durch. Sie werfen Ihre Sorgen also mit dem Stein weg. Ähnlich wie man sich auch ein Stück weit von Sorgen, Ängsten, Traurigkeit und überhaupt allen belastenden Erfahrungen befreien kann, indem man sie sich von der Seele schreibt und das Papier anschließend verbrennt. Ein Ritual, das viele Therapeuten empfehlen. Wobei die Rückgabe des Steins an die Natur durchaus das natürlichere und damit befriedigendere Ritual darstellen kann.

So mental und körperlich erfrischt, gehen Sie ganz bestimmt positiver mit den momentan besonders hohen Anforderungen in Beruf und Privatleben um.

Das sind nur einige Beispiele dafür, wie Ihnen „steinerne“ Rituale dabei helfen können, schwierige Zeiten entspannter und kraftvoll zu meistern. Es gibt aber viele weitere Formen von Meditationen mit Hilfe von Steinen, die man in seinen Alltag einbauen kann. Denn auch fernab von Wäldern, Flüssen und Meeren, also zu Hause oder in Arbeitspausen kann es inspirierend sein, sich immer wieder kurz mit speziell auf seine Bedürfnisse abgestimmten und ausgewählten Heilsteinen zu beschäftigen. Dann kommen auch wieder all die farbigen Schmucksteine (möglichst aus Fair-Trade-Projekten) ins Spiel, die Sie beim Mineralienhändler finden können. Wählen Sie „Ihren“ Stein bei bestimmten Beschwerden bewusst oder ansonsten intuitiv aus. Betrachten Sie ihn, fühlen Sie ihn und erfreuen Sie sich an ihm!

Bleiben Sie zuversichtlich und gesund!

Über die Autorin

Sigrid E. Günther ist Diplom-Ökonomin, Autorin/Redakteurin (Schwerpunkte: Gesundheit, Ernährung, Umwelt) und Heilstein-Expertin. Schon im Gymnasium gehörte die Biologie – sowie privat die Mineralogie – zu ihren bevorzugten Interessensgebieten.

Als begeisterte Mineralienkennerin interessierte Sigrid E. Günther insbesondere die Verknüpfung von Mineralogie und alternativen Heilmethoden. Jahrelange intensive Recherche in wissenschaftlichen Arbeiten, reger und systematischer Gedankenaustausch mit Wissenschaftlern, Lehrenden, Ärzten und Heilpraktikern sowie Menschen, die von alternativen Heilmethoden profitiert hatten, und nicht zuletzt eigene Erfahrungen in der Anwendung von Heilsteinen führten in 2003 und 2006 schließlich zu ihren ersten Ratgebern in Buchform.

e-mail: autorin-s.e.guenther@online.de

Buchempfehlung von der Redaktion

Das große Buch der Heilsteine

250 Heilsteine-richtig auswählen und ganzheitlich anwenden

In dem Artikel der Autorin von 2015 durfte ich Ihnen bereits ihr Heilsteinebuch mit 150 Heilsteinen vorstellen. Inzwischen ist daraus als 5. Ausgabe ein noch größeres Buch mit 250 Heilsteinen geworden. Neue große und detailgenaue Fotos erleichtern Ihnen die Zuordnung und Auswahl der Steine. Neben der körperlichen Wirkung der Heilsteine liegt ein Schwerpunkt des Buches auf den mentalen und seelischen Wirkungen. Durch die Zuordnung zu den Chakren ist eine noch gezieltere und intensivere Anwendung möglich. Übersichtliche Tabellen helfen Ihnen, für jede Beschwerde rasch den passenden Stein zu finden. Aber nicht nur bei Beschwerden sind die Heilsteine einsetzbar, nutzen Sie einfach die für Sie passenden Steine als Schmuckstücke oder als Talisman in der Hosentasche.

Bücher über den Wald und das Waldbaden

Die wertvolle Medizin des Waldes: Wie die Natur Körper und Geist stärkt

Von Dr. Qing Li

Über 30 Jahre lang hat Dr. Qing Li die heilsame Kraft des Waldes erforscht und die in Japan und mittlerweile auch weltweit beliebte «Shinrin-Yoku»-Methode entwickelt. Durch praktische Übungen werden unsere fünf Sinne angeregt und Körper und Geist in Einklang gebracht. In seinem Buch beschreibt er, welchen Einfluss der Wald auf uns hat und belegt mit Studien die Wirkungen. Für alle, die wissen wollen, warum Waldbaden so wichtig für jeden von uns ist, ein ideales Buch zum Einsteigen. Das Buch ist leicht zu lesen, da es in viele kleine Kapitel unterteilt ist, so dass es nicht von Anfang bis Ende „durchgearbeitet“ werden muss. Es enthält außerdem Übungen, die über das normale Spazierengehen hinausreichen und das Wohlbefinden zusätzlich stärken.

Das kleine Buch vom Waldbaden: in Balance durch die Kraft der Natur

Von Bettina Lemke

In diesem kleinen Buch, das man wunderbar in den Wald mitnehmen kann, führt die Autorin Bettina Lemke in das Waldbaden ein. Sie lässt uns teilhaben, wie wir das Walderlebnis und die Selbsterfahrung steigern können durch Barfußgehen, Atem- und meditative Übungen und das Aussuchen von Kraftplätzen. Sie beschreibt auch die Mythologie der Bäume, wodurch wir unsere Beziehung zu den verschiedenen Bäumen ganz individuell erleben können. Siehe dazu auch den Artikel über „Mythische Bäume: Kulte und Sagen… “ der Apothekerin Ursula Stumpf  und ihr Buch darüber im Shop

Die Botschaft der Bäume: Bedeutung, Heilkraft, Essenzen

Von Harald Knauss

Dies ist ein Buch, das weit über das Waldbaden als Wohlfühl- oder Therapiemethode hinausgeht. In diesem Buch führt Harald Knauss aus der Sicht des Heilers und Mediums in die Welt und Philosophie des Lebensbaumes ein. Aus diesem Wissen heraus stellt er zahlreiche unserer Bäume in ihrem Wesen und ihrer Energetik vor. Das ist besonders in unserer Zeit von höchster Bedeutung, weil nur die Bäume und der Wald unser Überleben angesichts von Klimakrise und technischer Strahlenbelastung sichern. In diesem Buch wird der Leser zum innersten Wesen der Bäume geleitet und erhält so eine solide Grundlage für die eigene heilerische Arbeit mit Baumenergien und ihren Essenzen. Ein Buch, das den Zeitgeist genau in seinen Bedürfnissen trifft! Über den Shop von Inroso.com zu beziehen.

Haben Sie Erfahrungen mit dem Waldbaden? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar!

Drucken