Magnesiummangel ist weit verbreitet. Das Magnesiumbuch klärt auf, gibt Hilfe und informiert über die richtige Magnesiumeinnahme und transdermales Magnesium Oil.

Vitalität

Vitalität

Während meiner praktischen Tätigkeit in der Klinik spielte Magnesium schon immer eine große Rolle. Vielen Patientinnen konnte ich helfen, wenn ich ihnen ausreichend hohe Dosen von Magnesium verschrieb, angefangen von Schmerzen bei der Periode (Dysmenorrhö), bei dem prämenstruellen Syndrom (PMS), bei Wechseljahresbeschwerden, Kinderwunsch und Schwangerschaft. Aber auch bei Migräne, Schlafstörungen, Ängsten, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Hauterkrankungen…gehört Magnesium zur Therapie, denn alle Stoffwechselvorgänge laufen nur mit Magnesium ungestört. Es wird deshalb auch als „Funke des Lebens“ bezeichnet. Energiegewinnung, Reizübertragung in Nerven und Muskeln: unmöglich ohne Magnesium.

Manchmal ist es nicht einfach, die richtigen Magnesium-Tabletten zu finden, die vertragen werden und deren Dosierung stimmt. Ich fragte mich oft, warum es nicht ein vernünftiges Magnesiumbuch gibt, das uns Ärzte genau über Magnesium aufklärt.

Endlich, jetzt ist es da, das Magnesiumbuch.

Und nicht nur das, auch eine völlig neue und sehr hilfreiche Anwendungsmöglichkeit von Magnesium, die so phantastisch einfach und effektiv ist, dass ich es zuerst kaum glauben konnte. Nämlich die Anwendung über die Haut!

Die Autorin dieses Magnesiumwerkes ist Ihnen keine unbekannte. Über ihr Buch „Endlich frei von Allergie“ interviewte ich Dr. Barbara Hendel im Dezember vergangenen Jahres. Und dieses Jahr im Mail berichtete Dr. Barbara Hendel Ihnen, wie man auch als Vegetarier oder Veganer gesund Gewicht reduzieren kann.

Interview mit Dr. Barbara Hendel über das Magnesium-Buch

Rolle von Magnesium für unsere Gesundheit

Welche Rolle spielt Magnesium generell für unsere Gesundheit?
Funke des Lebens

Funke des Lebens

Magnesium ist der Tausendsassa unter den Mineralstoffen. Es lenkt den gesamten Stoffwechsel, macht uns widerstandsfähig gegen Stress, bringt unser Nervensystem zur Ruhe, festigt unsere Knochen und verleiht uns gleichzeitig Ausdauer und Kraft. Ohne Magnesium läuft im Körper nichts. Zudem besteht bei keinem anderen Mineralstoff ein so gravierender und gleichzeitig so wenig beachteter Mangel wie bei Magnesium. Das mag auch daran liegen, dass es nicht einfach ist, einen Magnesiummangel nachzuweisen.

Magnesiumbedarf und Ernährung

Ist der benötigte Magnesiumbedarf mit einer gesunden Ernährungsweise noch zu gewährleisten?

Schwierig, denn nicht nur durch die Verarbeitung der Lebensmittel, sondern auch durch die ausgelaugten Böden hat sich der Magnesiumgehalt selbst bei den naturbelassenen Lebensmitteln dramatisch reduziert. Monokulturen und die Verwendung von Dünge- und Schädlingsbekämpfungsmitteln verhindern, dass sich der Boden natürlich regenerieren kann. Dies trifft in besonderem Maße auf Mineralstoffe zu. Also, es wird zunehmend schwerer, sich mit dem heutigen Lebensmittelangebot optimal zu ernähren.

Verarbeitete Lebensmittel und Fast food weisen nicht nur wenig Magnesium auf, sondern führen auch zur Übersäuerung. Dadurch steigt der Magnesiumbedarf noch weiter an.

Hinzu kommt, dass Magnesium täglich zugeführt werden muss, weil es nicht auf Vorrat gespeichert werden kann. Einziger Notfallspeicher sind die Knochen. Muss der Körper auf Magnesium in den Knochen zurückgreifen, ist Osteoporose die logische Folge.

Magnesiumbedarf pro Tag

Wie hoch ist der tatsächliche Magnesiumbedarf pro Tag? Wovon ist er insbesondere abhängig?

Die offiziell empfohlene Tagesdosis liegt bei 375 mg Magnesium pro Tag. Für Männer liegt der Wert etwas höher, bei 400 mg, für Frauen bei 300 bis 350 mg pro Tag. Der tatsächliche Bedarf hängt jedoch stark von individuellen Faktoren ab. So kann ein Leistungssportler bis zu 1.200 mg/Tag benötigen. Auch Schwangere und stillende Mütter benötigen mehr Magnesium. Wird Magnesium nicht nur vorbeugend, sondern auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt, kann die notwendige tägliche Dosis ebenfalls wesentlich höher liegen.

Nachweis Magnesiummangel

Welche Symptome deuten auf einen Magnesiummangel hin?
Wadenkrampf

Wadenkrampf

Die Symptome sind sehr indifferent.

Wie lässt sich ein Magnesiummangel eindeutig nachweisen?

Magnesium befindet sich zu 99 Prozent in den Zellen. Deshalb ist es schwierig, aussagefähige Werte durch eine Blutuntersuchung zu erhalten.

Liegt beispielsweise der Magnesiumwert im Blutplasma unter dem Normbereich, so kann man sicher von einem Magnesiummangel ausgehen. Bei einem Normalwert besteht jedoch keine Gewähr, dass nicht doch ein Magnesiummangel vorliegt, weil der Körper aufgrund der Wichtigkeit von Magnesium immer einen bestimmten Level im Blut aufrecht erhält und notfalls Magnesium aus dem Knochen löst.

Magnesium aus dem Vollblut, eine etwas aussagekräftigere Methode, wird nur von wenigen Labors routinemäßig bestimmt.

Deshalb wird häufig ein Bluttest in Kombination mit einem Magnesiummangel-Fragebogen (Beispiel in meinem Buch, Kurztest siehe unten) zur Beurteilung herangezogen.

Magnesium als Nahrungsergänzung und über die Haut

Wem empfehlen Sie, Magnesium zusätzlich zur Nahrung zuzuführen?

Aufgrund der soeben geschilderten Tatsachen empfehle ich praktisch jedem Magnesium zusätzlich zuzuführen. Unsere Lebensmittel enthalten immer weniger Magnesium und können den Bedarf nicht mehr ausreichend decken. Gleichzeitig benötigen wir durch unseren hektischen Lebensstil mehr Magnesium als in früheren Zeiten.

Ein Zuviel an Magnesium scheidet der Körper einfach aus. Eine Mangelversorgung wirkt sich jedoch auf den gesamten Körper negativ aus. Magnesium ist ein Schlüsselmineral, das den gesamten Mineralhaushalt steuert.

Welche Möglichkeiten der Magnesiumaufnahme gibt es? Und welche empfehlen Sie im besonderen Maße?

Abgesehen von Magnesium-Infusionen, die Notfallsituationen oder kurmäßigen Anwendungen vorbehalten sind, gibt es zwei Möglichkeiten, den Körper zusätzlich mit Magnesium zu versorgen. Die orale Einnahme und die Aufnahme über die Haut. Zur Einnahme von Magnesium muss ich nicht viel erzählen, das dürfte jedem bekannt sein.

Magnesium über die Haut
Magnesiumspray

Magnesiumspray

Interessant finde ich eine völlig neue Darreichungsform, das so genannte Magnesium Oil, das äußerlich auf die Haut aufgetragen wird. Magnesium Oil ist kein Öl im eigentlichen Sinn. Es handelt sich dabei um eine hochgesättigte Magnesiumchlorid-Wasser-Lösung, die sich aufgrund ihres hohen Sättigungsgrades zwar ölig anfühlt, jedoch nur aus Magnesiumchlorid und Wasser besteht. Sie wird nicht eingenommen, sondern direkt auf die Haut gesprüht und dort resorbiert.

Der große Vorteil: Der Magen-Darm-Trakt wird umgangen, und das Magnesium kann direkt am Ort des Geschehens aufgetragen und damit auch eine Akutwirkung erzielt werden. Die Resorptionsprobleme im Darm sowie die dosisabhängigen Nebenwirkungen sind also bei der transdermalen Anwendung hinfällig. Besonders für Menschen, die Magnesium oral schlecht vertragen, die generell ungern etwas einnehmen oder die ein Akutproblem, wie z.B. Muskelkrämpfe, gezielt beheben wollen, kann ich diese Anwendungsform wärmstens empfehlen.

Hinzu kommt, dass im Alter die Magensäureproduktion mehr und mehr nachlässt. Magensäure ist aber notwendig, damit Magnesium überhaupt vom Körper aufgenommen werden kann. Da wundert es nicht, dass sich gerade bei älteren Menschen die äußerliche Anwendung von Magnesium großer Beliebtheit erfreut. Viele ältere Frauen leiden an nächtlichen Wadenkrämpfen. Abgesehen davon, dass die orale Einnahme von Magnesium in diesem Fall nichts bringen würde, weil es viel zu lange dauert, bis das Magnesium dort ankommt, wo es gebraucht wird, kann Magnesium Oil direkt auf die schmerzhafte Stelle aufgetragen und eine unmittelbare Wirkung erzielt werden. Eine sehr effektive und elegante Methode!

Wie regulieren Sie Ihren Magnesiumbedarf persönlich?
Fußbad

Fußbad

Ich persönlich fahre mehrgleisig.

Als Ernährungsmedizinerin achte ich natürlich sehr auf meine Ernährung. Aus den oben genannten Gründen reicht das jedoch heutzutage für eine optimale Magnesiumversorgung nicht mehr aus.

Deshalb führe ich Magnesium täglich zusätzlich zu. Nachdem ich die Einnahme von Magnesium schlecht vertrage, verwende ich täglich Magnesium Oil, das ich mir morgens auf die Arme sprühe.

Nach einem besonders stressigen Tag oder nach ausgiebigem Sport gönne ich mir zusätzlich ein Magnesiumbad. Das entspannt mich nicht nur kolossal, sondern tut gleichzeitig meiner trockenen Haut sehr gut.

Überdosierung von Magnesium

Kann es nicht auch zu Komplikationen führen, wenn zu viel Magnesium eingenommen wird?

Nebenwirkungen sind nur bei der oralen Einnahme zu erwarten. Bekannt sind Durchfälle, Übelkeit und Blähungen. Das Auftreten ist dosisabhängig und kann individuell sehr schwanken. Während der eine 400 mg Magnesium problemlos verträgt, lösen bei einem anderen bereits 100 mg Verdauungsprobleme aus. Gerade in diesen Fällen hat sich die äußerliche Anwendung mit Magnesium Oil bewährt.

Indikationen für Magnesium

Bei welchen Krankheiten kann Magnesium außerordentlich wirksam sein?
  • Bei Magnesium denken viele zuerst an Muskelkrämpfe und Sport. Doch Magnesium kann viel mehr.
  • Aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung hilft Magnesium vor allem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gefäßverkalkungen und Schlaganfall.
  • Magnesium senkt das schlechte Cholesterin, verhindert Kalkablagerungen in den Gefäßen und hilft beim Abnehmen.
  • Aber auch Diabetes, Migräne und Gelenkbeschwerden, Tinnitus, Depressionen und Demenz können mit Magnesium positiv beeinflusst werden.
  • Bei jungen Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden, findet man immer niedrige Magnesiumspiegel.
  • Das gleiche gilt für Frauen mit Wechseljahresbeschwerden.

Mit der einfachen Zufuhr von Magnesium können viele Beschwerden wesentlich gebessert oder sogar zum Verschwinden gebracht werden. Es ist kaum zu glauben, dass mit diesem einfachen Mineral die zum Teil lebensbedrohlichen Krankheiten nicht nur verhindert, sondern auch erfolgreich behandelt werden können.

Magnesiummangel-Kurztest

Können Sie für meine Leserinnen eine kurze Hilfestellung geben, wie sie bei sich feststellen können, ob ein Magnesiummangel besteht?

Gerne.

Hier ist mein Magnesiummangel-Kurztest
  • Sind Sie häufig gestresst?
  • Trinken Sie häufig Alkohol?
  • Wachen Sie nachts häufiger wegen Wadenkrämpfen auf?
  • Treten bei Ihnen nach körperlicher oder sportlicher Betätigung Muskelverspannungen auf?
  • Leiden Sie besonders im Nacken- und Schulterbereich an Muskelverspannungen?
  • Leiden Sie an Migräne?
  • Sind Sie Diabetiker?
  • Bemerken Sie öfter ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen?
  • Essen Sie häufig Fastfood?
  • Trinken Sie häufig Cola-Getränke?
  • Nehmen Sie regelmäßig Medikamente wie Entwässerungstabletten, ACE-Hemmer, Abführmittel oder herzstärkende Mittel wie Digitalis ein?
  • Treten bei Ihnen hin und wieder Zuckungen der Augenlider auf?
  • Leiden Sie unter Krämpfen während der Regelblutung?

Wenn Sie mindestens zwei dieser Fragen mit ja beantwortet haben, kann dies ein Hinweis auf Magnesiummangel sein.

Bezugsquellen für Magnesium Oil

Unter dem Keyword “Magnesium Oil” finden Sie diverse Anbieter im Internet. Außerdem sind die Magnesium Oil Produkte auch in der Apotheke erhältlich.

Über die Autorin

Dr. med. Barbara Hendel studierte an der Ludwig-Maximilian-Universität in München Humanmedizin. Es folgten Jahre der Fortbildung in allen Bereichen der Naturheilkunde. Sie gründete eine Tagesklinik für Präventiv- und Ganzheitsmedizin und spezialisierte sich auf die Behandlung chronischer Krankheiten. Dabei war es ihr Ziel, die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren.

Frau Dr. Hendel ist bekannt als Autorin zahlreicher Bücher aus dem Gesundheitsbereich, in denen sie ihre Philosophie vom gesunden und bewussten Leben einem breiten Publikum zugänglich macht.

Weitere Informationen und Kontakt
Bildnachweis

Sämtliche Bilder wurden mit Genehmigung des Verlags dem Magnesium-Buch entnommen. Bildquellen-Nachweis auf den S. 309-310.

Ergänzung von der Redaktion

Sowohl in meinem Frauen-Gesundheitsbuch als auch in zahlreichen Artikeln dieses Magazins wurde bereits auf die Bedeutung von Magnesium hingewiesen. Auf einige aktuelle Punkte möchte ich kurz verweisen.

  • Wenn Sie Magnesium einnehmen, werden die organischen Magnesiumverbindungen (glukonat, citrat, aspartat etc.) besser aufgenommen als die anorganischen (oxid, sulfat).
  • Berücksichtigen Sie das Calcium/Magnesium-Verhältnis, das ungefähr 2:1 betragen soll. Wenn Sie also bspw. zur Verhinderung oder Behandlung einer Osteoporose Calcium einnehmen, müssen Sie die Magnesium-Zufuhr anpassen, z.B. bei 1.000mg Calcium/Tag 500-600mg Magnesium.
  • Dasselbe gilt für die hochdosierte Einnahme von Vitamin D. Magnesium ist wichtig für die Bindung von Vitamin D an das Transporteiweiß und die Umwandlung in aktives Vitamin D in der Leber. Außerdem regt es die Calcium-Einlagerung in den Knochen an.
  • Wenn Sie sich selber Magnesium kaufen, achten Sie genau darauf, ob die Menge von reinem Magnesium angegeben wird oder die Menge des gesamten Magnesiumsalzes. Beispiel 300mg Magnesiumaspartat sind nicht 300mg Magnesium, sondern nur 30mg, da der reine Magnesiumanteil am Magnesiumaspartat nur 10% ist.
  • Außerdem werden oft unterschiedliche Einheiten angegeben: 1mmol=2mval=24,3mg Magnesium!
  • Und vermeiden Sie zu viele Zusatzstoffe.

Buchempfehlung von der Redaktion

Das Magnesiumbuch

Hendel magnesium2Da bei uns der Magnesiummangel so weit verbreitet ist und zu wenig Magnesium zu einer Vielzahl von Beschwerden führt, ist dieses Buch für Jeden ein Muss!

Der Autorin, Frau Dr. Barbara Hendel, ist es gelungen, die wissenschaftlichen Daten über Magnesium zusammenzutragen, sie aber dennoch für Laien gut verständlich aufzubereiten. Sie stellt einleuchtend dar, wie durch unsere moderne Ernährung und unseren Lebensstil der Magnesiumbedarf wächst.

Da Magnesium an allen lebenswichtigen Funktionen beteiligt ist, führt ein Mangel zu einer individuell sehr unterschiedlichen Symptomatik. Die Wechselwirkungen mit anderen Mineralstoffen werden aufgezeigt und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Magnesiumaufnahme vorgestellt.

Magnesiumöl sensitivBis vor kurzem war mir nicht bekannt, dass durch Magnesium Oil die Magnesiumaufnahme über die Haut in nennenswerten Mengen möglich ist. Inzwischen nutze ich Magnesium Oil selber und bin froh, dass ich endlich nicht mehr so hohe Magnesiummengen schlucken muss, die meinen Darm belasten. Gerade jetzt im Sommer, wo wir durch Schwitzen und Sport einen noch höheren Magnesiumbedarf als in der kalten Jahreszeit haben, ist das Öl ideal.

Im Magnesiumbuch finden Sie aber auch Tabellen über den Magnesiumgehalt in Nahrungsmitteln, damit Sie Ihre Ernährung optimieren können. Und einen ausführlichen Fragebogen zu Magnesiummangel.

Ich kenne kein Buch über Magnesium, das so umfassend über dieses lebenswichtige Mineral informiert und das gleichzeitig so praktisch ist, dass man nach der Lektüre sofort weiß, was man zu tun hat.

Lesen Sie es, nutzen Sie es und verschenken Sie es!

Leiden Sie auch unter einem Magnesiummangel? Wie gehen Sie damit um? Schreiben Sie doch einen Kommentar!

Drucken