Bild der Frauenärztin und Künstlerin Hilly Kessler*

Bild der Frauenärztin und Künstlerin Hilly Kessler*

Viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch fühlen sich von der stark technisierten konventionellen Therapie abgestoßen. Vor allen Dingen dann, wenn sie merken, dass die In vitro Fertilisierung nicht gleich beim ersten Mal klappt. Oder dass sich ein implantierter Embryo im Mutterleib nicht weiterentwickelt. Oder wie der Körper unter der Hormontherapie leidet. Es ist deshalb ganz natürlich, dass sie voller Hoffnung die angeblich sanften naturheilkundlichen Behandlungsmethoden ausprobieren wollen. Wie oft kamen verzweifelte Frauen in meine Naturheilkundeambulanz, die 10 kg zugenommen hatten, die keinen Spaß mehr am Sex hatten, die sich selber nicht mehr leiden konnten und das Leben nicht mehr lebenswert fanden, weil es nur noch von Arztterminen und gescheiterten Befruchtungsversuchen bestimmt war.

Ich kann deshalb gut verstehen, wenn Sie als Betroffene nur diesen Teil des Kinderwunschartikels lesen. Aber ich bitte Sie: auch wenn Sie glauben, schon alles über Kinderwunschbehandlung zu wissen, lesen Sie sicherheitshalber den ersten Teil. Im Teil 1 zu unerfülltem Kinderwunsch haben Frau Dr. Georgieff und ich Ihnen das konventionelle Vorgehen bei unerfülltem Kinderwunsch beschrieben.

Denn nur wenn wirklich eine Basis-Diagnostik bei Ihnen durchgeführt wurde und Sie ziemlich genau wissen, woran es vermutlich liegt, dass Ihr Kinderwunsch noch nicht in Erfüllung gegangen ist, haben Sie die Chance, dass Ihnen mit irgendeiner der naturheilkundlichen Methoden geholfen werden kann. Auch die naturheilkundliche Behandlung richtet sich vor allem nach der Ursache des unerfüllten Kinderwunsches. Entsprechend muss die Behandlung bei Kinderwunsch absolut individuell erfolgen. Außerdem haben wir Ihnen im ersten Teil ein wichtiges 6-Punkte-Programm zur Selbsthilfe zusammengestellt.

Dieser Artikel wurde vom Naturheilmagazin angeregt und wird sowohl dort als auch in diesem Webmagazin publiziert. Da das Design der Artikel sich in beiden unterscheidet, habe ich für das Netzwerk Frauengesundheit zwei Teile daraus gemacht. Zusammen mit meiner erfahrenen Kollegin Frau Dr. med. Reinhild Georgieff aus Leipzig habe wir für Sie im zweiten Teil die naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch zusammengetragen.

Unerfüllter Kinderwunsch, Teil 2 Naturheilkunde

Reinhild Georgieff, Ingrid Gerhard

Trotz der zahlreichen modernen Untersuchungsmöglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch gibt es immer wieder Paare, bei denen schulmedizinisch keine Ursache gefunden werden kann (sog. idiopathische Sterilität). Hier kann die Kinesiologie helfen.

Kinesiologische Diagnostik bei unerfülltem Kinderwunsch

Die Kinesiologie gehört zu den Bioresonanzverfahren. Sie beruht auf Muskelreflexen und Informationen auf der Basis von Schwingungen. Die Kinesiologie geht davon aus, dass sich gesundheitliche Störungen als Schwäche in der Muskulatur äußern. Diese Störungen der Muskulatur können mit einem manuellen Muskeltest festgestellt werden. Besonders bekannt ist der Muskelarmtest. Bei dieser kinesiologischen Testung werden 4 Ebenen unterschieden, auf denen Störungen auftreten können:

  • die strukturelle,
  • die chemische,
  • die emotionale und
  • die informative.

Während sich die schulmedizinische Untersuchung beim unerfüllten Kinderwunsch vor allem der strukturellen und zum Teil der chemischen Ebene widmet, eröffnet die Kinesiologie darüber hinaus den Blick auf die informative und emotionale Ebene. Doch auch auf chemischer Ebene kann die Kinesiologie eine wertvolle Hilfe beim unerfüllten Kinderwunsch sein. Die Suche nach Schwermetallbelastungen und anderen Umweltgiften, Giften von Bakterien und Viren, Allergien, Übersäuerung und Dysbiosen gestaltet sich rein schulmedizinisch so komplex, dass sie nur in den wenigsten Fällen von unerwünschtem Kinderwunsch in ihrer ganzen Breite durchgeführt wird. Hier kann die Kinesiologie wertvolle Hinweise auf Störungen liefern.

Übersicht über naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen ersten Überblick, welche naturheilkundliche Therapie bei welcher Form des unerfüllten Kinderwunsches in Frage kommt. Näheres zu den naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch finden Sie im Anschluss an die Tabelle unter den jeweiligen Therapien.

Ursachen Therapiemöglichkeiten
hormonelle Ursachen
Hypophyse: zu geringe FSH-/LH-Produktion Homöopathie, Entgiftung, Nahrungsergänzungen
Wechseljahre/Klimakterium: niedriges Östrogen, erhöhtes FSH/LH Thymustherapie, Homöopathie, Entgiftung, Akupunktur, TCM
Polyzystisches Ovarsyndrom: erhöhte Androgene, erhöhtes LH Entgiftung, Gewichtsreduktion, Akupunktur, Homöopathie
Gelbkörperhormonschwäche Mönchspfeffer (Agnus castus), Frauenmantel, Akupunktur, Homöopathie, Nahrungsergänzungen
zu hoher Prolaktinspiegel Mönchspfeffer, Homöopathie, Entgiftung
Unterfunktion der Schilddrüse Selen, Neuraltherapie, Entgiftung, Homöopathie
organische Ursachen
Eileiterverklebung Enzyme, Osteopathie; Neuraltherapie, Moorbäder oder Moortampons
Myom Agnus castus, Osteopathie, Entgiftung
Endometriose Agnus castus, Neuraltherapie, Akupunktur, Homöopathie
Zysten Entgiftung, Akupunktur, Neuraltherapie, Homöopathie
Spermienqualität Nahrungsergänzung, Enzyme, Neuraltherapie, Entgiftung, Homöopathie, Akupunktur
ungeklärte Ursachen emotionale Blockaden auflösen durch positiv verstärkende Glaubenssätze, z.B. Mind link; Bachblüten, spagyrische Mittel, Homöopathie, Akupunktur, Nahrungsergänzungen
Ursachensuche mittels Kinesiologie, z.B. mit dem computergestützten System Skasys

Über die folgenden Links gelangen Sie direkt zu den einzelnen Therapien bei unerfülltem Kinderwunsch

Akupunktur bei unerfülltem Kinderwunsch

Akupunktur kann erfolgreich bei verschiedenen Zyklusstörungen bis hin zur Amenorrhö sowie bei Endometriose helfen. Insbesondere eine Kombinationsbehandlung aus Hypnotherapie und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM), die als SART bezeichnet wird, lieferte kürzlich vielversprechende Ergebnisse bei der Behandlung einer Endometriose.

Auch wenn der Spiegel an männlichen Geschlechtshormonen bei der Frau zu hoch (Hyperandrogenämie) ist, bietet die Akupunktur eine erfolgversprechende Alternative. Durch Akupunktur können die Androgene verringert und die Östrogene erhöht werden. Mit Messungen des Hormonspiegels lässt sich der Erfolg nachweisen. Die Akupunkturpunkte sollten bei unerfülltem Kinderwunsch stets individuell ausgewählt werden. Es gibt aber einige Akupunkturpunkte, die sich bei vielen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch bewährt haben. Für Kenner der Akupunktur seien hier die Punkte genannt:

  • Mi 6; Mi 4; KG 2; KG 3; KG 6; KG 8 (nur moxen!); Ma 30; N 3; N 7; N 11; LG 20; LG 14;
  • Mo-Paar: 3E 5–G 41: Schlüssel für Dai Mai (Gürtel um Nabel-LWS);
  • Mo-Paar: Lu 7–N 6: Schlüssel für Ren Mai (KG).

Der Punkt KG 8 wird nicht mit der Akupunkturnadel gestochen, sondern nur „gemoxt“. Bei der Moxa-Therapie (auch Moxibustion genannt) werden die Akupunkturpunkte mit Hilfe von Beifußkraut in Kegel-, Zigarren- oder Pulverform erhitzt. Die Moxibustion empfiehlt sich zudem für (dünne) Frauen mit Energiemangel, während bei (dickeren) Frauen mit Energieüberschuss die klassische Akupunktur häufig die besseren Erfolge zeigt.

Auch die Ohrakupunktur kommt bei unerfülltem Kinderwunsch infolge zu vieler männlicher Geschlechtshormone in Frage. Dabei kommen die Punkte Uterus (58), Endocrinum (22), Ovar (23), vegetatives Nervensystem (51) und Shenmen (55) zum Einsatz. Nogier nennt zur Ohrakupunktur den Gestagenpunkt, den Östrogenpunkt, den Nullpunkt und den Gonadotropinpunkt.

Nach dem Absetzen der Pille dauert es bei einigen Frauen mehrere Monate, bis die Regelblutung wieder normal eintritt. Sollte nach 3-6 Monaten immer noch keine Regelblutung eingetreten sein, kann auch hier die Akupunktur helfen. Aber immer vorher die Hormone bestimmen lassen!

Energiemedizin bei unerfülltem Kinderwunsch

Auch Störungen auf energetischer Ebene können zum unerfüllten Kinderwunsch führen. Hierzu gehören u.a. Störungen des Energieflusses, Narbenstörfelder oder Regenerationsstörungen. Sie lassen sich individuell, z.B. mit Akupunktur, Neuraltherapie, Schlafplatzsanierung oder Magnetfeldtherapie, behandeln. Unter Umständen kann es schon helfen, den Schlafplatz zu wechseln oder dafür zu sorgen, dass während der Schlafenszeiten kein Strom anliegt. Hier können z.B. Netzfreischalter helfen. Auch Belastungen durch Handys in Hosentaschen u.ä. sollten vermieden werden.

Enzymtherapie bei unerfülltem Kinderwunsch

Steckt eine Entzündung hinter dem unerfüllten Kinderwunsch, die z.B. zur Verklebung der Eileiter führt, können Enzyme gegen die Entzündung eingesetzt werden.

Homöopathie bei unerfülltem Kinderwunsch

Eine homöopathische Behandlung eignet sich bei unerfülltem Kinderwunsch besonders für:

  • Frauen mit Zyklusstörungen, angefangen von der Gelbkörperunterfunktion bis hin zum völligen Ausbleiben der Periode, vorausgesetzt, dass das Follikel stimulierende Hormon (FSH) noch normal ist. Bei Zyklusstörungen eignen sich vor allem homöopathische Zubereitungen mit Agnus castus,
  • Frauen mit Endometriose, die noch durchgängige Eileiter haben, bei höheren Schweregraden am besten im Anschluss an die entsprechende Operation,
  • Frauen mit hormoneller oder ungeklärter (idiopathischer) Sterilität – bei diesen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch kann die Homöopathie sehr schön ausgleichend und stabilisierend wirken,
  • Frauen, die durch gezügeltes Essverhalten und erhöhte Leistungsorientierung auffallen – das betrifft heute leider viele moderne Frauen,
  • Männer, deren Spermiogramm eingeschränkt ist, aber noch bewegliche Samenfäden aufweist. Eine Sterilitätsstudie bei Männern mit homöopathischer Therapie hat deutlich gezeigt, dass der Samenbefund unter bestimmten Voraussetzungen mit Homöopathie deutlich verbessert werden kann.

Wenn man homöopathische Einzelmittel vorzieht, muss sich der Therapeut wirklich nach der Individualität der Patientin oder des Patienten richten. Wir konnten in verschiedenen Therapiestudien kein typisches homöopathisches Mittel für unerfüllten Kinderwunsch herausarbeiten. Das ist auch nicht verwunderlich, da ein unerfüllter Kinderwunsch sehr komplexe Hintergründe hat. Im Verlauf der Therapie, die auch mal 1-2 Jahre dauern kann, können sich unterschiedliche Arzneimittelbilder entwickeln.

Ist die Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch geklärt, können entsprechend ausgerichtete homöopathische Komplexmittel helfen:

Sind FSH und LH vor dem Übergang in die Wechseljahre bereits grenzwertig erhöht, eignen sich bestimmte homöopathische Komplexmittel beim unerfüllten Kinderwunsch. Beispielsweise können mit dem Präparat Hormeel (Fa. Heel) die Eierstöcke wieder angeregt werden. Bei unerfülltem Kinderwunsch wird der Frau über 10 Wochen Hormeel gespritzt. Hormeel kann wahlweise in einen Muskel oder an Akupunkturpunkte gespritzt werden. Zudem kann Ihnen Hormeel im Rahmen einer Eigenblutbehandlung verabreicht werden. Ähnlich kann auch Ovaria comp. (Fa. Wala) eingesetzt werden. Ovaria comp. kann dabei auch an den Akupunkturpunkt Bl 23 gespritzt werden.

Bei einer Gelbkörperunterfunktion hat sich das homöopathische Präparat Mastodynon (Fa. Bionorica) bewährt. Es eignet sich sowohl bei unregelmäßigen Regelblutungen als auch bei Beschwerden vor und während der Menstruation, wie z.B. Spannungsgefühl in den Brüsten. Auch mit Phyto-L (Steierl) 3×20 Tropfen haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Leiden Sie unter Zysten, ist die Behandlung mit homöopathischen Komplexmitteln der Firma Reckeweg einen Versuch wert. Bei linksseitigen Zysten nehmen Sie Sinistro-Gastreu R39, bei rechtsseitigen Dextro-Gastreu NR38.

Neuraltherapie bei unerfülltem Kinderwunsch

Mit Hilfe der Neuraltherapie lässt sich auch bei unerfülltem Kinderwunsch eine gestörte Regulation verbessern. Dies gilt z.B., wenn der unerfüllte Kinderwunsch auf einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyerose) basiert. Hier kann die Neuraltherapie über das vegetative Nervensystem die Schilddrüse aktivieren. Auch wenn bestimmte organische Störungen hinter dem unerfülltem Kinderwunsch stecken, kommt die Neuraltherapie in Frage. Frau Dr. Georgieff wendet die Neuraltherapie z.B. gerne bei Endometriose sowie bei Zysten an den Eierstöcken oder Verklebungen der Eileiter an. Durch die Neuraltherapie werden der Energiefluss im kleinen Becken sowie die Durchblutung verbessert und Schmerzen gelindert. Beim Mann kann die Neuraltherapie zur Verbesserung der Spermienqualität eingesetzt werden.

Orthomolekulare Medizin bei unerfülltem Kinderwunsch

Sind im Körper nicht alle Nährstoffe in ausreichender und ausgewogener Menge vorhanden, kann dies die hormonelle Regulation und damit die Empfängnisbereitschaft beeinträchtigen. Welche Mineralstoffe im Rahmen der orthomolekularen Medizin Ihnen bei unerfülltem Kinderwunsch helfen können, sollte individuell vom Therapeuten geprüft werden. Die folgende Übersicht gibt einen ersten Hinweis, welche Nährstoffe bei Störungen der Regel in Frage kommen.

Ausbleiben der Regel bei unerfülltem Kinderwunsch

Bleibt die Regel in Folge einer Magersucht (Anorexie) völlig aus (Amenorrhö) können insbesondere das Vitamin B3, außerdem Zink, L-Tryptophan, Omega-3-Fettsäuren (Fischöl) und Omega-6-Fettsäuren (z.B. aus Nachtkerzenöl) helfen.

Bleibt die Regel bei einer stark übergewichtigen (adipösen) Frau gänzlich aus, kann ein Mangel an Vitamin C, Vitamin E, Omega-6-Fettsäuren, Chrom, Zink, L-Carnitin oder Coenzym Q10 dahinter stecken.

Schwache und seltene Regel bei unerfülltem Kinderwunsch

Tritt die Regel deutlich seltener als alle 28 Tage auf und sind die Blutungen zudem nur schwach (Oligo-Hypomenorrhö), kommen vor allem Selen, Zink, Vitamin B6, Vitamin E und Vitamin C in Frage. Sie verbessern unter anderem die Entgiftung.

Starke Regelblutung bei unerfülltem Kinderwunsch

Sind die Regelblutungen sehr stark (Hypermenorrhö) oder treten Blutungen außerhalb des normalen Regelzyklus auf (Metrorrhagie) können Eisen, Zink, Mangan, ein Vitamin B-Komplex, Lachsöl sowie Ginseng mit Gelee Royal hilfreich sein. Mit Kräuterblut Dragees (Fa. Salus) lässt sich der Blutverlust sanft ausgleichen.

Prämenstruelles Syndrom und unerfüllter Kinderwunsch

Leiden Sie zusätzlich zum unerfüllten Kinderwunsch an einem Prämenstruellen Syndrom (PMS), können insbesondere Vitamin B6, Vitamin E, Magnesium, Kalzium, Omega-3-Fettsäuren, Omega-6-Fettsäuren sowie die Spurenelemente Chrom, Mangan und Zink helfen.

Phytotherapie bei unerfülltem Kinderwunsch

Bei zu hohem Spiegel an männlichen Geschlechtshormonen (sog. Hyperandrogenämie) können nach der Erfahrung von Frau Dr. Georgieff folgende Heilpflanzen bei unerfülltem Kinderwunsch helfen:

  • Echinacea

    Goldrute (Solidago virgaurea, auch empfehlenswert bei Harnwegsinfekten)

  • Rote und Schwarze Johannisbeere (Ribes, enthalten viel Vitamin C zum Schutz vor freien Radikalen, Mineralststoffe und Flavonoide; Rote Johannisbeeren aktivieren den Zellstoffwechsel und das Immunsystem, schützen die Schleimhaut und beruhigen die Nerven)
  • Pappelblätter (Populi folium)
  • Sonnenhut (Echinacea)
  • Brennnesselwurzel (Urtica dioica, verbessert den Abtransport von Schlacken)
  • Kürbiskern (Cucurbita pepo)
  • Sägepalmenextrakt (Serenoa repens)

Die Pflanzen können als Tee, Urtinktur oder in Tablettenform angewendet werden. Zudem stehen Fertigpräparate zur Verfügung. Gute Erfahrungen hat Frau Georgieff z.B. mit Granu Fink femina® gemacht. Welche Präparate bei unerfülltem Kinderwunsch für Sie in Frage kommen, sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt besprechen.

Wie der Name „Prolaktin“ schon sagt, regt es u.a. die Milchbildung an. Ein erhöhter Prolaktinspiegel kann zu einem verlängerten Menstruationszyklus bis hin zum Ausbleiben der Regel führen. Entsprechend kann ein zu hoher Prolaktinspiegel (Hyperprolaktinämie) zu einem unerfüllten Kinderwunsch führen. Ist der Prolaktinspiegel zu hoch, muss zuerst die Ursache abgeklärt werden. Beispielsweise können ein Hypophysentumor oder eine übermäßige Schwermetallbelastung, z.B. aus Amalgamfüllungen, dahinterstecken. Diese sind entsprechend zu behandeln. Daneben ist bei erhöhtem Prolaktinspiegel der Mönchspfeffer (Agnus castus, Keuschlamm) phytotherapeutisch die erste Wahl. Agnus castus vermag den Prolaktinspiegel im Blut zu senken. Dazu wird Agnus castus, z.B. in Form von Agnucaston® (Fa. Bionorica) oder Agnolyt® (Fa. Madaus), über 3 Monate eingenommen.

Weitere Heilpflanzen, die wie Agnus castus eine gestagenartige Wirkung zeigen, sind:

  • Alchemilla

    Frauenmantel (Alchemilla wirkt gelbkörperregulierend und durchblutungsfördernd.)

  • Schafgarbe (Achillea hat eine gestagenartige Wirkung.)
  • Brennnessel (Urtica dioica fördert den Schlackenabtransport.)
  • Himbeerblätter (Rubus ideaus wirkt hormonregulierend.)
  • Yamswurzel (Dioscorea enthält natürliches Progesteron.)
  • Küchenschelle (Pulsatilla wirkt günstig auf hormonelle Probleme wie Amenorrhö, Dysmenorrhö und Hypomenorrhö.)

Diese Pflanzen können bei unerfülltem Kinderwunsch in der zweiten Zyklushälfte genommen werden. Besser wirken sie aber, wenn sie über drei Monate genommen werden. Frau Dr. Georgieff empfiehlt dazu folgende Teemischung mit gestagenartiger Wirkung nach Dr. Engelsing:

25 g Frauenmantel, Schafgarbe, Brennnessel und Himbeerblätter zu gleichen Teilen gemischt. Je einen Esslöffel dieser Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser aufbrühen und 10–15 min ziehen lassen. Davon dreimal täglich eine Tasse trinken.

Eine Östrogen-ähnliche Wirkung soll auch Rosmarin (Rosmarinus officinalis) haben. Er wird daher auch gerne bei klimakterischen Beschwerden mit nervösen Erscheinungen und Hitzewallungen eingesetzt.

Auch der Beifuß (Artemisia vulgaris) kann Frauen mit unerfülltem Kinderwusch helfen. Beifuß kommt insbesondere für Frauen in Frage, die unter Gebärmutterschmerzen, Zwischenblutungen, Unterleibsentzündungen und einer schmerzhaften Regelblutung leiden.

Schwermetallausleitung bei unerfülltem Kinderwunsch

Auch Schwermetallbelastungen, wie sie z.B. durch Amalgamfüllungen entstehen, können einen unerfüllten Kinderwunsch zur Folge haben. Nach einer vorsichtigen Entfernung des Amalgams muss unbedingt nachbehandelt werden. Denn werden Sie unvorhergesehen zu früh schwanger, könnte es zu einer Fehlgeburt kommen. Neben einer homöopathischen Ausleitung kommt hier eine gezielte Schwermetallausleitung in Frage. Auch Nahrungsergänzungen zur besseren Entgiftung sind nötig. Zur gezielten Amalgamausleitung können z.B. pflanzliche Tropfen und Chlorella-Algen (Fa. Ortho Therapia) verwendet werden. Bewährt hat sich auch eine Chelat-Therapie.

Thymustherapie bei unerfülltem Kinderwunsch

Die Thymustherapie kommt vor allem bei Frauen in Frage, bei denen FSH und LH (die sog. Gonadotropine) grenzwertig erhöht sind. Die FSH- und LH-Werte können schon vor den Wechseljahren (Präklimakterium) erhöht sein. Thymus kann bei diesen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch dazu führen, dass die Eierstöcke wieder besser auf FSH und LH ansprechen. Dadurch lässt sich die Funktion der Eierstöcke zum gewissen Grad wieder reaktivieren. Die Spiegel an FSH und LH können wieder sinken. Auch beim Anti-Müller-Hormon lassen sich Verbesserungen nachweisen.

Die Thymustherapie bei unerfülltem Kinderwunsch dauert etwa 4 Wochen. In dieser Zeit bekommt die Frau jeweils 2-3 Thymusspritzen pro Woche. Mit Hilfe einer kleinen Quaddelung, bei der etwas Thymuspräparat in die Haut des Oberarms gespritzt wird, kann zuvor getestet werden, wie gut das Thymuspräparat von der Frau mit unerfülltem Kinderwunsch vertragen wird.

Leider gibt es inzwischen keine Thymuspräparate, wie z.B. Thymoject, mehr in Deutschland. Sie können aber noch aus dem Ausland bezogen werden, was jedoch etwas umständlich ist. Die internationale Apotheke kann hier weiterhelfen. Außerdem kann Ihr Therapeut Thymuspräparate unter Anleitung selber herstellen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei der Deutschen Gesellschaft für Thymus-Therapie e.V. sowie bei der Dr. Miller GmbH.

Psychosomatik bei unerfülltem Kinderwunsch

Mit der kinesiologischen Diagnostik lassen sich bei unerfülltem Kinderwunsch vielfältige emotionale Hintergründe zu Tage bringen. Hierzu gehören z.B. verschiedenste Ängste, blockierende innere Glaubenssätze und mangelndes Selbstvertrauen. Psychische Blockaden können eine Vielzahl von Ursachen und Formen haben: Ängste, Perfektionismus, mangelndes Selbstwertgefühl oder schlicht die Überforderung, mit solchen Situationen umzugehen, können zur Entwicklung und Aufrechterhaltung der Blockaden führen.

Die Psychotherapie und die Naturheilkunde bieten vielfältige Ansätze zur Lösung solcher Blockaden. In der Regel ist eine Kombination verschiedener Therapien möglich. Dies sollten Sie im Einzelfall mit Ihrem Therapeuten besprechen. Zur Lösung emotionaler Blockade beim unerfüllten Kinderwunsch eignen sich z.B.:

  • Psychotherapie: hier finden Sie eine Liste von speziell ausgebildeten Beratern mit dem Schwerpunkt Kinderwunsch
  • Bachblüten
  • Bioresonanzverfahren
  • Mind link nach Dr. J. Lechner
  • Ohrakupunktur
  • Heilsteine
  • Farbtherapie und Aromatherapie
  • Psychokinesiologie nach Dr. Klinghardt
  • Erlernen emotionaler Stressreduktionstechniken

Möglichkeiten und Grenzen naturheilkundlicher Kinderwunschbehandlung

Hat der unerwünschte Kinderwunsch organische Ursachen, sind naturheilkundliche Therapien nur bedingt ausreichend.

Liegen jedoch Störungen in der Hormonregulation, innere Blockaden, Schwermetallbelastungen o.ä. vor, kann die Naturheilkunde bei unerfülltem Kinderwunsch punkten. Dem naturheilkundlichen Therapeuten stehen dazu zahlreiche Therapien zur Verfügung. Besonders bei der Wiederherstellung der Eierstockfunktion bietet die naturheilkundliche Therapie eine echte Alternative.

Aber nicht nur als Alternative sollte man die Naturheilverfahren sehen. In den letzten Jahren wurden durchaus auch gute Resultate erzielt, wenn sie komplementär, also begleitend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt wurden, wie bspw. die Akupunktur beim Embryotransfer. Für die Zukunft wünschen wir allen Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch Kompetenzzentren, die nach den individuellen Bedürfnissen und Sterilitätsursachen Schulmedizin auf höchstem Niveau mit Naturheilkunde verbinden.

Literatur zu Naturheilkunde bei unerfülltem Kinderwunsch (Quellen)

Badtke, G., Mudra, I. N.: Neuraltherapie Lehrbuch und Atlas, Ullstein, Mosby 1994
Georgieff R.: Naturheilkunde bei Kinderwunsch. Erfahrungsheilkunde 2010; 59: 73–77
Richter, K., Becke,H.: Akupunktur, Verlag Volk und Gesundheit 1989
Teut, Michael; Gerhard, Ingrid: Homöopathie bei unerfülltem Kinderwunsch – eine Übersicht und wissenschaftliche Studien, AHZ 256(1): 6-9, 2011

Über die Autorin

Frau Dr. Reinhild Georgieff ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und seit 1996 in eigener Praxis in Leipzig tätig. Ihre Schwerpunkte sind Naturheilverfahren, Akupunktur, Neuraltherapie, Kinesiologie. Seit 2005 arbeitet sie mit SkaSys und später Mind link. Sie ist im Berufsverband der Frauenärzte aktiv und seit 2002 im Vorstand der NATUM.
Dr. med. Reinhild Georgieff
Lutznerstr. 145, 04179 Leipzig
tel. 0341 4802496, mail: R.Georgieff@gmx.de

Über die Künstlerin

*Frau Dr. Hilly Kessler ist Frauenärztin in Luxemburg und international bekannte Künstlerin. Ihre Frauenportraits machen betroffen und nachdenklich. Für dieses Webmagazin hat Frau Dr. Kessler mir ihre Bilder zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

http://www.hillykessler.com

Die übrigen Bilder stammen aus dem eigenen Archiv oder wurden von fotolia.com erworben.

Falls Sie schon Erfahrungen mit der naturheilkundlichen Kinderwunschbehandlung gemacht haben, freuen wir uns auf einen Kommentar!