Magnesium bei Zyklusbeschwerden und in der Schwangerschaft

Seit einiger Zeit gibt es Magnesium zur transdermalen Anwendung, also zur Aufnahme über die Haut. Ich habe ausführlich im August letzten Jahres darüber berichtet und ein Interview mit der Magnesium-Expertin Dr. Barbara Hendel dazu geführt.
Seitdem werde ich immer wieder gefragt, wie man diese neue Form der Magnesiumsubstitution in der Schwangerschaft und Stillzeit und bei den typischen Frauenbeschwerden anwenden kann. Deshalb möchte ich heute zu diesem Thema Stellung nehmen, denn auch ich bin ein eifriger Benutzer von Magnesium Oil und froh, dass es diese neue Anwendungsform gibt.

Warum ich Ihnen empfehle, meinen Newsletter zu abonnieren

Sicher geht es Ihnen auch so, dass Sie sich unter „Lesezeichen“ viele interessante Webadressen abgespeichert haben, die Sie aber natürlich nicht regelmäßig auf Neuigkeiten durchsehen können. In meinem Webmagazin zur Frauengesundheit werden in unregelmäßiger Folge eigene Artikel oder Interviews mit Fachleuten erscheinen, die Sie interessieren könnten, sei es, dass Sie selber betroffen sind oder dass Sie im Freundes- oder Familienkreis einen Rat geben wollen. Tipps zu Veranstaltungen, lesenswerten Büchern und Interessantes aus der Presse runden für Sie das Bild ab.

Gesunde Monatshygiene für eine gesunde Scheidenflora

Das Angebot nachhaltiger Produkte in allen Bereichen – von Essen bis Kosmetik – wird immer umfassender. Ein Bereich, an den viele Frauen jedoch nicht denken, ist die Monatshygiene. Obwohl wir die Produkte, also Tampons, Binden oder Slipeinlagen für viele Stunden an der empfindlichsten Stelle unseres Körpers tragen, werden die damit verbundenen ökologischen und gesundheitlichen Auswirkungen meist ausgeblendet bzw. sind diese den Frauen einfach nicht bewusst. Dabei könnte es ganz einfach sein, denn inzwischen gibt es Bio-Binden und Bio-Slipeinlagen aus Baumwolle und außer Bio-Tampons auch die Menstruationstasse.

Luna Yoga® und seine Heilweise

Luna Yoga® als neu belebte Körperkunst setzt sich aus Techniken der altindischen Weisheitssysteme Yoga und Tantra zusammen und verbindet diese mit modernen Körpertherapien. Luna Yoga® ist eine alte Heilweise, die bereichert wird durch fundiertes Frauenwissen und moderne Erkenntnisse aus Medizin und Psychologie. Luna-Yoga® kann Frauen in allen Lebensphasen und deren Herausforderungen begleiten und stärken. Frauen lernen, bei sich zu bleiben, einen natürlichen, respektvollen Umgang mit sich und dem „eigenen Zyklus“ zu entwickeln. Damit stärkt Frau den liebevollen Umgang mit ihrem Frau-Sein. Schöpferische Kräfte, die eigene Kreativität und das eigene Potenzial dürfen sich frei entfalten.

Demenz und Depression durch Wurst, Milch und Zucker?

Wie spürbar gesundheitsaktiver Genuss helfen kann, wissen Menschen mit Akne, Rheuma und auch von Krebs Betroffene schon länger. Inzwischen mehren sich die Hinweise, dass auch unser Gehirn davon profitieren kann. Schon verschiedentlich wurde Ihnen an dieser Stelle aufgezeigt, wie direkt die Informationen aus unserem Darm ins Gehirn gelangen. Für die richtigen Informationen ist die richtige Darmflora und damit das richtige Essen verantwortlich, mit dem wir unsere eigenen Darmbewohner bei Laune halten. Können wir also vielleicht sogar unser Gehirn mit Messer und Gabel beeinflussen? Über diese neuesten Forschungsergebnisse werden Sie staunen!

Mit der GAPS™-Diät Darm und Psyche beeinflussen

Das von der russisch-englischen Neurologin Dr. Natasha Campbell-McBride 2004 geprägte Kunstwort GAPS ist eine Abkürzung des Begriffes „Gut and Psychology/Physiology Syndrome“. GAPS beschreibt Störungen des Verdauungstrakts und deren Auswirkungen auf Seele (Psyche) und Körper. Diese Zusammenhänge kannte schon der griechische Arzt Hippokrates. So können giftige Stoffwechselprodukte aus dem Darm nicht nur körperliche Schäden anrichten, sondern auch das Gehirn massiv beeinträchtigen. Die GAPS-Diät beruht auf der Verwendung von natürlichen Lebensmitteln, Fleischbrühen und Fermentiertem. Dies fördert die Darmgesundheit und heilt psychische und mentale Schäden.