Jetzt sind es nur noch wenige Wochen bis zum 21. Dezember 2012, dem Tag, an dem ein wichtiger Zeitzyklus des Maya-Kalenders endet. Erinnert wurde ich gestern Morgen daran, als ich die Rhein-Neckar-Zeitung aufschlug und die Überschrift las „Im Bannkreis der Untergangspropheten“. Esoteriker pilgern in ein 200-Seelen-Dorf in Südfrankreich, Bugarach. In den umliegenden Wäldern, nahe des sagenumwobenen Berges Pic de Bugarach, sollen Ufo-Startbahnen versteckt sein. In dieser Gegend soll man vor dem bevorstehenden Weltuntergang geschützt sein. Zwischen 20.000 bis 100.000 Endzeitjünger werden dort erwartet.

Da fiel mir ein, dass ich Ihnen schon Anfang des Jahres ein Buch vorstellen wollte, das mich wegen seiner Sachlichkeit, Vielseitigkeit und Ausführlichkeit zu den Gerüchten um 2012 beeindruckt hatte. Einer Freundin hatte ich es damals geliehen, und die meinte jetzt: „Da der größte Teil von 2012 vergangen ist, würde ich es gerne noch mal lesen, um zu sehen, was eingetroffen ist“.

2012, im Zentrum des Sturms

2012, im Zentrum des Sturms“ wurde von der Wissenschafts-Journalistin Antonia Langsdorf, verfasst, die gleichzeitig Astrologin ist. Seit 20 Jahren forscht sie nach den Zusammenhängen zwischen historischem metaphysischem Wissen und den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft.

Teil 1

Im Teil 1 des Buches beschreibt sie die populärsten Weltuntergangszenarien und was dahinter steckt. Sie befragt Wissenschaftler zu Sonnenstürmen, Änderung des Erdmagnetfelds und die Polsprungtheorie, zur Erwartung eines dritten Weltkriegs und Klimakatastrophen. Alles sehr beunruhigende Themen und zweifellos hochaktuell. Die Folgen von Wirbelsturm „Sandy“ sind noch längst nicht ausgestanden und erinnern uns daran, hellwach und handlungsbereit sein zu müssen. Aber eine Klimakatastrophe mit Weltuntergang zum 21.12.12 ist nach Meinung der Wissenschaftler und Astrologen nicht in Sicht.

Allerdings befinden wir uns politisch im Zeitraum zwischen 2008-2015 in einer brandgefährlichen Situation. Sie ähnelt astrologisch den Verhältnissen in den 30er Jahren mit Wirtschaftscrash und anschließender Depression. Ein kriegerisch bedingter „Weltuntergang“ am 21. Dezember 2012 ist aber äußerst unwahrscheinlich.

Teil 2

Im Teil 2 entschlüsselt die Astrologin den „gefühlten Weltuntergang“ und die kosmischen Zyklen. Diesen Teil finde ich besonders spannend, denn als (Frauen)Ärztin sind mir Zyklen sehr vertraut. Wussten Sie, dass auch unsere Sonne in einem elfjährigen Zyklus schwingt wie ein kosmischer Herzschlag? Die einfachsten Zyklen entstehen aus den Umlaufbahnen der Planeten zum Sonnensystem. So braucht bspw. Saturn 28 Jahre, um die Sonne einmal zu umrunden, Neptun 165 und Pluto sogar 248 Jahre. Diese Zyklen beeinflussen uns, unsere Gesellschaft und das Leben auf unserer Erde. Aus Vergleichen mit früheren Zyklusphasen können die wissenschaftlichen Astrologen Erklärungen für die Geschehnisse in unserer Zeit geben.

Teil 3

Im Teil 3 wagt Antonia Langsdorf die Prognosen für die Zeit nach 2012. Die wichtigsten Trends in der Finanzwelt, der gesellschaftlichen Entwicklung, der Umwelt, der Technik und auch der Medizin erscheinen mir sehr glaubhaft. Es ist beeindruckend, wie sich im Laufe des letzten Jahres, seit Erscheinen des Buches, diese Trends bereits verfestigt haben.

Am besten kann ich das für die Medizin beurteilen, da ich im Oktober auf dem wissenschaftlichen Kongress der Frauenärzte war, von dem ich Ihnen noch detaillierter berichten werde. Und jetzt bin ich gerade von dem größten europäischen Kongress in Naturheilkunde zurück. Antonia schreibt von „die beste Medizin-das Wunder der Selbstheilung“. Auf der anderen Seite sieht sie den Fortschritt der Gentechnik, der unsere Gesellschaft in eine Identitätskrise stürzen könnte. Sie sieht den Durchbruch in der Verschmelzung des naturwissenschaftlichen Wissens und der alternativen Heilmethoden. Und auf diesem Weg der Verschmelzung kommen wir langsam aber sicher vorwärts.

Ausblick

Ein Ausblick auf die 12 Sternzeichen und Empfehlungen für Körper, Geist und Seele runden das Buch ab. Dieses Buch werden Sie immer wieder zur Hand nehmen, denn es bietet so viel fundiertes Wissen und neue Erkenntnisse aus den verschiedensten Lebensbereichen, dass es Ihnen ein Begleiter für die nächsten Jahre (nicht Wochen!) sein wird.

Große Heiler der Welt

Da wir gerade bei der „neuen Medizin“ sind, möchte ich Ihnen noch ein wunderbares Buch vorstellen: „Große Heiler der Welt“ von Heike Katzmark. Die Medizinjournalistin besuchte über 30 Heiler in der ganzen Welt. Sie ließ sich selber behandeln oder wohnte Behandlungen bei. Sie beschreibt wissenschaftliche Experimente, die mit Heilern gemacht wurden, um herauszufinden, um welche Kräfte es sich bei den Heilern handelt. Inzwischen wird auf den Medizinkongressen nicht mehr von „geistigem Heilen“ gesprochen, sondern von „energetischem Heilen“ oder „Quantenheilung“. Die Quantenphysik hat das geistige Heilen salonfähig gemacht! Immer mehr Mediziner nehmen zur Kenntnis, dass wir mit unseren Energien alle vernetzt sind, dass sich unser Denken auf unsere Körperfunktionen auswirkt und dass jeder Mensch Heilkräfte für sich und andere mobilisieren kann.

In diesem Buch finden Sie weltberühmte Heiler, wie den in der Nähe von Frankfurt lebenden Griechen Christos Drossinakis. Seine Fähigkeiten werden immer wieder in Moskau von Wissenschaftlern überprüft. Es gibt Ärzte darunter, wie bspw. Dr. Kurt Mosetter, der die Myoreflex-Therapie entwickelte. Und einfache Menschen, die nie eine medizinische Methode erlernt haben, aber mit dem Energiefeld des Patienten arbeiten können. Alle Heiler betonen, dass nicht sie heilen, sondern eine göttliche Energie durch sie heilt. Auch wenn sich die Methoden unterscheiden, so basieren sie doch alle auf dem Respekt und der Liebe zum Menschen. „Wir alle tragen das Göttliche im Herzen. Und wenn wir uns damit verbinden, können wir heil werden und heilen.“

Gedanken erschaffen Realität

Ich hatte Ihnen schon in einem früheren Artikel das Buch von Dieter Broers vorgestellt: „(R)Evolution 2012“, das allerdings wenig mit den Weltuntergangsszenarien zu tun hatte.  Vor 3 Tagen durfte ich ihn auf einem Medizinkongress hören. Er erklärte, wie unsere Gedankenkraft funktioniert. Mit beeindruckenden Experimenten belegte er, warum Glaube Berge versetzen kann. Er demonstrierte, wie unsere Gedanken über einen anderen Menschen diesen so beeinflussen können, dass er sich schlecht oder gut fühlt. Kennen wir doch alle, oder? Aber warum tun wir uns dann so schwer, unsere Gedanken für unsere Gesundheit und unser Lebensglück einzusetzen?

Die fünf Dimensionen der Quantenheilung

Und noch einen Vortrag über Quantenheilung habe ich gehört. Der Diplom Physiker und Arzt Andreas Diemer hat ein kleines Taschenbuch geschrieben, in dem er die fünf Dimensionen der Quantenheilung beschreibt. In seinem Vortrag begeisterte er die Zuhörer durch die einleuchtende und lebhafte Darstellung der physikalischen Grundlagen und die Beispiele aus seiner Praxis. Ein Arzt, der keine Medikamente mehr verschreibt, sondern auf energetischer Ebene mit seinen Patienten arbeitet. Dazu braucht er keine Geräte, die irgendwelche Strahlen, Frequenzen oder Informationen aussenden, sondern nur seine Gedanken. Klingt unglaublich? Esoterisch? Auch jeder von uns kann die fünf Dimensionen der Heilung in sich mobilisieren: die Kraft der Gedanken, des Unbewussten, des Glaubens, der Gefühle und unseres Körpers. Lesen Sie einfach mal das Büchlein und arbeiten Sie damit, Sie werden sehen, dass sich was verändert. Übrigens können Sie auch Seminare bei Andreas Diemer und seiner Frau besuchen.

Visions of Heaven, Sky and Earth

Visions of Heaven, Sky and Earth, www.puebloeditions.com

Visions of Heaven, Sky and Earth, www.puebloeditions.com

Im Gegensatz zu der Weltuntergangsstimmung, mit der sich das erste Buch auf Grund des Maykalenders auseinandersetzt, vermittelt dieses  Büchlein, Visions of Heaven, Sky and Earth, Hoffnung. Es wurde von Dagmar Zimmer, einer Psychiaterin, zusammen mit Doro Roethlisberger verfasst. Es enthält Fotografien aus den Landschaften der Pueblo Indianer von Doro und Gedichte in Deutsch und Englisch von Dagmar. Inspiriert von der vergangenen Kultur der Pueblo Indianer wird der Stress und die Hektik unseres heutigen Lebens in Frage gestellt. Statt sich allzu viele Gedanken um das Außen zu machen, zeigen Gedichte und Bilder Wege nach Innen auf. Es veranlasst zur Akzeptanz der Vergänglichkeit unseres Erdenlebens. Die Kombination von Bildern und Gedichten in diesem Buch dient der Stabilisierung und Beruhigung. Die meditative Beschäftigung mit Bildern und Worten hilft Quellen der inneren Kraft und Heilung zu finden. Ein Bilder-Poesie-Buch für Erwachsene mit szenischen Landschaften und ausdrucksstarken Himmeln.

Fazit

Und hier schließt sich der Kreis. Wir müssen nicht in Endzeithysterie verfallen. Wir dürfen auf unsere inneren Kräfte vertrauen, darauf, dass wir eingebunden sind in ein Netz von Energie und Liebe, das wir nur anzapfen müssen. Lenken Sie Ihre Gedanken auf positive Dinge, genießen Sie jede Stunde und nehmen Sie öfter mal einige Minuten Auszeit mit entspannender Musik, dem Lesen eines Gedichtes oder dem Betrachten eines Bildes.

„Gedanken erschaffen Realität“!

Haben Sie schon Erfahrungen mit Geistheilern oder der Quantenheilung gemacht? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar.

Drucken