Prophezeiungen 2012, Apokalypse oder Wandlung

Jetzt sind es nur noch wenige Wochen bis zum 21. Dezember 2012, dem Tag, an dem ein wichtiger Zeitzyklus des Maya-Kalenders endet. Schon Anfang des Jahres wollte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das mich wegen seiner Sachlichkeit, Vielseitigkeit und Ausführlichkeit zu den Gerüchten um 2012 beeindruckt hatte. Nachdem ich jetzt las, dass Endzeitjünger nach Südfrankreich zum Überleben pilgern, habe ich mich entschlossen, Ihnen das Buch „2012, im Zentrum des Sturms“ zur Lektüre ans Herz zu legen. Es wurde von einer Wissenschaftsjournalistin und erfahrenen Astrologin erfasst.

Wunschkaiserschnitt, Kommentar einer Frauenärztin

Auf die „Kampagne zur Senkung der Kaiserschnittrate“ gingen zahlreiche kritische Kommentare ein. Die erste Vorsitzende des AKF, Dr. Maria Beckermann, gibt eine zusammenfassende Stellungnahme zu den beiden letzten sehr langen Kommentaren von Frau Bujara und Frau J.S. ab, die sie hier nachlesen können. Unsere Argumentation: „Ein Kaiserschnitt ohne medizinische Indikation ist mit höheren Risiken verbunden als eine Vaginalgeburt“ beinhaltet eine Abwägung des Nutzen-Schaden-Risikos. Wenn es ein Problem gibt für Mutter oder Kind wiegt das Operationsrisiko vergleichsweise wenig.

Laufen für Frauen, ein Segen oder eine Gefahr?

Viele Mythen und Weisheiten kennt der Volksmund über das Laufen. Doch was davon stimmt, und was an den Haaren herbei gezogen ist, das soll in den folgenden Seiten erläutert werden. Lassen Sie mich den Text mit einem Zitat von Emil Zatopek eröffnen: „Fisch schwimmt, Vogel fliegt, MENSCH läuft“. Mit diesen Worten ist eigentlich schon alles gesagt. Laufen ist einfach. Jeder kann es! Man braucht nur ein paar vernünftige Schuhe und im Idealfall eine schöne Strecke. Natürlich sollte man ruhig und besonnen starten und sich nicht unbedingt direkt den Marathon vornehmen. Mit meinen Tipps werden Sie das Laufen lieben lernen.

Kampagne zur Senkung der Kaiserschnittrate in Deutschland– Aufruf zur Unterstützung

In Deutschland sind im Jahr 2010 31,9 % der Kinder durch einen Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Regionale Schwankungen liegen zwischen 15 % und 36,6 % und sind medizinisch nicht erklärbar. Unzweifelhaft ist der Kaiserschnitt eine lebensrettende Option aus mütterlicher oder kindlicher Indikation. Moderne Operations-, Anästhesie- und Therapieverfahren haben dazu geführt, dass Frauen auch bei Regelwidrigkeiten sicher entbunden werden. Was in Notfallsituationen wertvoll ist, darf jedoch nicht zur Routine werden, sonst verkehren sich Vorteile in Nachteile und ein rettender Eingriff wird zur riskanten OP.

Sonnenschutz heißt: nicht vor der Sonne schützen, sondern vor dem Sonnenbrand!

Jahrzehnte lang wurde uns eingebläut, wie gefährlich die Sonne ist, wie wir uns vor Hautkrebs schützen müssen, an dem nur die böse Sonne Schuld ist. Sonnenschutzmittel mit Sonnenschutzfaktoren bis zu 50 wurden empfohlen. Da die Sonne nicht mehr an die Haut kam, konnte die Haut nicht mehr genügend Vitamin D bilden, das Vitamin, von dem wir heute wissen, dass es nicht nur vor Osteoporose schützt, sondern auch vor Zuckerkrankheit, Herz-Kreislauferkrankungen, Hauterkrankungen, Krebs und wahrscheinlich auch Alzheimer und Parkinson.

PinkPumps – eine Metapher, die bewegt

Im Februar bin ich 50 geworden. Was macht man da? Sich zur Ruhe setzen? Schauen, wie man den Rest des Lebens auch noch über die Runden bringt? Angst haben, nur ja nicht gekündigt zu werden? Nein, das ist gar nicht meines. Ich starte nochmals richtig durch! Ich nutze all meine Lebenserfahrung und meine Berufserfahrung und paare all das in einem wunderbaren Unternehmen. Wenn Sie wissen wollen, wer oder was diese Faszination auslöste und was für schwerwiegende Folgen sich daraus ergaben, lesen Sie den ganzen Artikel.

Der Emotionscode kommt nach Nürnberg – werfen Sie emotionalen Ballast ab!

Dass Emotionen kurzfristig körperliche Auswirkungen haben können, ist allgemein bekannt. Doch dass unverarbeitete Emotionen langfristig in unserem Körper abgespeichert werden und für gesundheitliche Beeinträchtigungen und weitere Schwierigkeiten sorgen können, ist den wenigsten von uns klar. Dr. Bradley Nelson, ein amerikanischer Chiropraktiker und Pionier auf dem Gebiet der energetischen Medizin, entwickelte eine innovative Lösungsmethode für solche eingeschlossenen Emotionen. Mithilfe seiner Systematik können solche Emotionen innerhalb von Minuten identifiziert und aufgelöst werden.

Glückliches Osterfest!

Haben Sie inzwischen auch schon genug Ostereier gesehen und Grüße mit Hoppelhäschen bekommen? Sicher freuen Sie sich auf die Tage mit der Familie, aber für einige von uns wird es ja doch recht stressig, wenn wir jeden glücklich und zufrieden machen wollen.

Zur Erinnerung daran, dass es auch noch andere Werte gibt, die wir mit diesen Feiertagen in Verbindung bringen können, möchte ich Ihnen das Gedicht und das Bild meines Kollegen Dr. Bernhard Ost* vorstellen. Zu seinem Gemälde „Kuss der Götter“ beschreibt er die Bedeutung der Küsse.

Experimente zum Schlaf in Maulbeerseide

Angeregt und neugierig gemacht durch das Interview von Frau Prof. Dr. Gerhard mit Frau Daffner zum Thema Gesunder Schlaf in Seide – ein Geschenk der Natur, nahm ich Kontakt mit Frau Daffner von RaumKultur auf. Meine Frau und ich bestellten uns Maulbeerseiden Ganzjahresdecken und Kopfkissen mit Füllung und Bezug aus Maulbeerseide. Wir waren beide gespannt auf die erste Nacht mit Seide. Mich interessierte natürlich auch, ob die Behauptung: „Maulbeerseide wirkt Elektrosmog und Erdstrahlen entgegen“ stimmt oder nicht. Deshalb machte ich Versuche mit Elektrosmog und Erdstrahlen.

Warum das berufliche Tun so wichtig für die Gesundheit ist

Immer wieder vernehme ich insbesondere von Frauen, dass sie es als besonders wichtig empfinden, in ihrem Beruf Sinnvolles zu tun. Frauen scheinen noch viel mehr Sehnsucht zu verspüren als Männer, einer Berufung statt eines schnöden Berufs nachzugehen. So äußern sie deutlich häufiger als Männer, dass sie mit ihrer beruflichen Tätigkeit etwas bewirken wollen. Dass sie „gutes“ Geld verdienen möchten. Oft entscheiden sie sich sogar für eine schlechter bezahlte Arbeitsstelle, wenn ihnen diese sinnhafter erscheint als eine besser bezahlte Alternative mit weniger hohen ethischen Ansprüchen.