Home » Kultur

Endlich Urlaub: Buchvorschläge für den Reisekoffer

Von | 24. August 2010 – 23:19 Ein Kommentar 13.209 AufrufeDrucken

DSC_0012kleinZwar ist für viele von Ihnen der Sommerurlaub schon vorbei, aber jetzt kommen ja die dran, die sich nicht mehr nach den Schulferien richten müssen, die ohne Kinder verreisen und deshalb umso mehr Zeit haben, endlich mal viel zu schmökern. Auch ich hatte mir in diesem Jahr eine ganze Reihe unterschiedlichster Bücher ausgewählt (und da ich in die Sonne fuhr, brauchte ich nicht viel Garderobe, so dass umso mehr Bücher Platz hatten), die ich ihnen jetzt vorstellen möchte:

SonnenlichtAls erstes verschlang ich, der Situation angemessen, dieses hier. Der Autor Thomas Klein gab seinem Buch den Untertitel: „das größte Gesundheitsgeheimnis“. Und das ist wirklich zutreffend! Wenn wir alle mit dem Sonnenlicht richtig umgehen könnten (und wenn wir in Gegenden wohnen, in denen oft genug die Sonne scheint!), könnten wir tatsächlich einen Haufen Medikamente einsparen und uns effektiv vor Krankheiten schützen. Hierzu auch mein Interview mit dem Lichtspezialisten Alexander Wunsch. Weiter unten werden Sie in meinem Buchvorschlag über Krebs erneut lesen, welche wichtige Funktion das Sonnenlicht als Krebs-Schutzfaktor hat.

UnsterblichkeitDa wir gerade beim Gesundbleiben sind, und alt werden wollen wir ja auch, hier ein amüsantes und lehrreiches Buch über die jahrtausendealten Versuche der Menschen, dem Altern ein Schnippchen zu schlagen. Die beiden Autoren Bernd Kleine-Gunk und Markus Metka sind Professoren, die sich in ihrer Praxis der Gesundheitsvorsorge und dem Anti-Aging verschrieben haben. Sie zeigen an den Beispielen alter Kulturen, angefangen von der Bibel über Ägypten, Griechenland, Rom, Indien und China, was für zum Teil moderne Methoden als Jungbrunnen eingesetzt wurden. Sie führen uns in Europa vom Mittelalter durch die Jahrhunderte bis in die Neuzeit und geben uns vergnügliche, reichlich bebilderte Einblicke in die menschlichen Träume von der Unsterblichkeit. Sie setzen sich kritisch mit den Fortschritten der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts auseinander, dem Zeitalter der künstlichen Hormone, der Transplantationen, der Gentechnik und Stammzellforschung, der modernen Ernährung und Nahrungsergänzung. Sie machen eindringlich deutlich, dass es keinen Sinn hat, die Lebenserwartung zu steigern, sondern dass es viel sinnvoller ist, die Lebensqualität zu erhöhen, indem den häufigsten Alterskrankheiten, wie Osteoporose, Arteriosklerose, Demenz und verschiedenen Krebserkrankungen, durch eigene Anstrengungen und Modifikation des Lebensstils vorgebeugt wird. Die Autoren geben uns den wichtigen Satz mit auf den Weg:

Add years to your life and life to your years.

Vegetarische ErnährungUnd wie macht man das am besten? Eine der viel versprechendsten Methoden ist sicher neben der Bewegung die Ernährung. Zur Zeit viel in der Presse die Vegetarische Ernährung. Dieses Sachbuch von Claus Leitzmann und Markus Keller erschien in der zweiten Auflage und enthält eine Fülle von aktueller Literatur über die Auswirkungen verschiedener Ernährungsformen auf die Gesundheit. Hierbei besonders interessant die Zahlen über die Nährstoffversorgung von Vegetariern, wie die Wirkung der vegetarischen Kost in den verschiedenen Lebensphasen ist und wie man die Vegetarische Ernährungsweise praktisch umsetzen kann. Auch der Einfluss auf die Umwelt und das Klima werden berücksichtigt. Denn wie es so schön im Vorwort formuliert wurde: „Der Vegetarismus ist nicht nur eine Ernährungsweise, sondern ein Lebensstil, der neben gesundheitlichen auch ethische, ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte einbezieht“. Ich hoffe, dass ich Ihnen in einem der nächsten Artikel ein Interview mit Professor Leitzmann, dem renommiertesten deutschen Ernährungswissenschaftler, bringen kann, in dem er zu den wichtigsten Fragen Stellung nehmen wird.

Magische 11 der HmöopathieDa ich nie in den Urlaub ohne meine homöopathische Hausapotheke reise, die mir und anderen oft helfen konnte, kleinere Unpässlichkeiten ohne große Beeinträchtigung des Urlaubs zu überwinden, möchte ich Ihnen auch eine Einführung in die Homöopathie empfehlen. Mit diesem Buch der erfahrenen Homöopathie-Autoren Katrin Reichelt und Sven Sommer finden Sie sehr schnell heraus, welches der 11 Mittel am häufigsten bei den 11 wichtigsten Körperbeschwerden eingesetzt werden kann. Durch die Beschreibung der Begleitsymptome können Sie notfalls auf ein Ersatzmittel umsteigen, wenn das Hauptmittel keine Wirkung zeigen sollte. Wenn Sie das Buch in diesem Urlaub lesen, können Sie sich anschließend mit Hilfe eines Testers ihre eigene Miniapotheke für daheim und für die Reise zusammenstellen.  Etui HomöopathieÜber einen Homöopathieversand können Sie sich die passenden Etuis mit leeren oder bereits gefüllten Röhrchen schicken lassen. Dabei würde ich Ihnen Größen für mehr als die im Buch angegebenen 11 häufigsten Mittel empfehlen, denn Sie werden sehr schnell sehen,  wie viel mehr Spaß es macht, zu therapieren, wenn man auch die Ausweichmittel rasch zur Hand hat.

mein WunscherbeNun aber mal ein Buch zum Vergnügen. Es ist die faszinierende Geschichte einer jungen Frau, die in Schottland beim Studium die „Liebe ihres Lebens“, einen indischen Studenten, kennen lernt. Wie bei so Vielen dieser Generation beendet der zweite Weltkrieg alle Zukunftspläne. Sie wird nach ihrer Rückkehr nach Deutschland zur Flucht gezwungen und heiratet den deutschen Handelsvertreter Hans. Mit ihm und ihren gemeinsamen vier Töchtern schlägt sie sich bettelarm auf dem Bauernhof einer Verwandten durch. In Hamburg trifft sie durch Zufall auf einen indischen Studenten, erkennt die Not der wenigen, einsamen Inder in der Stadt und gründet die Deutsch- Indische Gesellschaft. Mehr darf ich eigentlich nicht verraten, nur so viel: die Tochter dieser Frau ist die Autorin des Buches, Dietlinde Hachmann. Sie fand im Nachlass ihrer Mutter bewegende Briefe von ihr, ihrem Mann und „ihrem“ Inder, Briefe, die alle Fassetten der Liebe enthalten und dabei viel über die damaligen Lebensumstände in Deutschland und in Indien erzählen. Dieser erste Band endet mit dem Beginn ihrer Reise nach Indien, worüber ebenfalls ein reicher Briefwechsel vorliegt, der zur Zeit von der Autorin im zweiten Band bearbeitet wird. Ich bin ja sooo gespannt, was sie dort erlebt hat!!

Zeit für LiebeDieses Buch ist zwar nicht mehr taufrisch, aber es hat nichts an seiner Anziehung verloren. Ich hatte Ihnen schon die beiden neueren Bücher der Autorin Diana Richardson vorgestellt. In diesem hier gibt sie in leicht nachvollziehbaren Schritten Anleitungen, wie man eine erfüllte Sexualität leben und seine eigene Sensitivität steigern kann. Gerade im Urlaub kann man sich mal Zeit zum „Liebe machen“ nehmen, Neues ausprobieren, sich mit sexueller Energie aufladen und Lebensenergie gewinnen. Die Autorin, die mit ihrem Mann zusammen Tantra-Retreats für Paare leitet, wurde inspiriert von Osho, von dessen Erkenntnissen sie Passagen in das Buch integriert hat. Sie legt dar, wie Sex und Meditation zusammengehören.

Alles wird schwererIm Fall, dass Sie über 40 sind und Probleme damit haben, im Urlaub Ihr Gewicht zu halten, noch ein Tipp für die Zeit danach. Sie können weiter genussvoll essen und Ihr Gewicht halten, wenn Sie sich nach ihrem Typ richten. Mit der 5-Elemente-Lehre aus der Traditionellen Chinesischen Medizin geht es ganz einfach. Die Autorin Antonie Danz ist promovierte Ernährungswissenschaftlern und gehört zu den wenigen, die nicht eine angeblich gesunde Ernährung für alle Frauen propagiert, sondern ganz individuell vorschlägt, was bei bestimmten Beschwerden oder Symptomen am besten vertragen wird und wie man wieder lernen kann, auf sein Bauchgefühl zu hören. Sie zeigt bspw. auf, was bei Wechseljahrsbeschwerden hilft, dass Osteoporose nicht mit Milchtrinken verhindert werden kann und wie wir mit Lust und Freude abnehmen oder unser Gewicht halten können.

Zukunft Krebsmediizin

Zuletzt noch mal eine etwas schwerere Lektüre. Der Medizinjournalist Torsten Engelbrecht und die Ärzte Claus Köhnlein, Inez Maria Pandit und Juliane Sacher beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Krebsmedizin, der Krebsvorsorge und Erkrankungen des Immunsystems, wie bspw. Aids. In diesem Buch wird für Laien verständlich dargestellt, warum es immer noch nicht gelungen ist, eine Pille gegen den Krebs zu entwickeln, welche Lehrsätze in der konventionellen Medizin zu hinterfragen sind (bspw. bzgl. der Chemotherapie oder der Vorsorgeuntersuchungen) und welche alternativen Methoden effektiv eingesetzt werden können. In den ersten Kapiteln gehen die Autoren streng mit der politischen -, der Pharma- und der Umweltlobby ins Gericht, die den „Krieg gegen den Krebs“ ausgerufen und unglaublich daran verdient haben. Sie legen dar, warum die Jagd nach „Krebsgenen“ sinnlos ist. Sie beschreiben die Vor- und Nachteile bestimmter Vorsorgeuntersuchungen (Krebsabstrich vom Muttermund, die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, Mammographie, Koloskopie, PSA-Wert). Es wird deutlich, was für eine Kluft zwischen Krebsforschung und Klinikrealität besteht. So wird bspw. ein kontrollierter Vergleich ganzheitlicher Behandlungsstrategien mit den konventionellen Therapien von der orthodoxen Medizin rigoros abgelehnt: wirkt eine Chemotherapie nicht so gut, wie es erhofft war, muss halt ein neues Chemotherapeutikum her.

Die strenge Formulierung der Medizinkritik kann manchen Leser befremden, was Sie jedoch nicht dazu verleiten sollte, das Buch aus der Hand zu legen. Denn im zweiten Teil wird über bewährte Praxiserfahrungen der biologisch- ganzheitlichen Therapien berichtet. Eine Fundgrube hervorragender Möglichkeiten, die nicht nur den Krebs betreffen, sondern den ganzen Menschen stärken und gesund machen können. In keinem anderen Krebsbuch, das sich an Laien wendet, wird das Thema so umfassend von verschiedenen Seiten beleuchtet und mit mehr als 1.000 Quellenangaben untermauert. Deshalb nicht nur ein Buch für bereits Erkrankte, sondern auch für solche, die chronische Krankheiten vermeiden wollen. Die Autoren machen deutlich, dass es unser Lebensstil ist, der im Zusammenhang mit unserer genetischen Ausstattung und Konstitution Krebs entstehen lässt. Die Überschwemmung unseres Organismus mit chemischen und physikalischen Giften, die bereits im Mutterleib einsetzt (siehe hierzu auch den Artikel Baby im Bauch), schädigt nicht nur die direkt Betroffenen, sondern auch die folgenden Generationen.

Das Fazit der Autoren

soll nicht verunsichern, sondern Mut zur eigenen Meinung machen:

• Wird bei Ihnen eine Krebsdiagnose gestellt, lassen Sie sie von mindestens einem anderen Arzt bestätigen (second opinion).

• Lassen Sie sich nicht zu raschen Entscheidungen drängen: ein Krebs benötigt Jahre zum wachsen, da kann man mit dem Therapiebeginn auch Tage oder sogar Wochen warten.

• Lassen Sie sich ganz genau über die Wirkungen und Nebenwirkungen der vorgeschlagenen Therapien aufklären, und fordern Sie genaue Zahlen zur Lebensverlängerung der vorgeschlagenen Maßnahmen.

• Schalten Sie krank machende Umweltgifte aus, ernähren Sie sich bio-vollwertig, bewegen Sie sich an der frischen Luft und suchen Sie soziale Unterstützung.

Wer von Ihnen Lust hat, kann sich ein Radio- Interview anhören, das am 27.6.2010 in SR2 gesendet wurde. Darin konnten die Zuhörer den Autoren viele Fragen stellen, die vielleicht auch bei Ihnen beim Lesen des Buches aufkommen.

Ein Kommentar »

  • B.A. Meier sagt:

    Zu den Empfehlungen bei einer Krebsdiagnose möchte ich Folgendes ergänzen:

    Um wirklich umfassend informiert zu sein, ist es wichtig sich von den Befürwortern der konventionellen Krebsmedizin über die Vorteile ihrer Behandlungen informieren zu lassen und über die Nachteile der alternativen Therapien ( die ja heute nicht mehr so genannt werden, sondern verschämt als „komplementäre Therapien“ daherkommen. Als ob sich jeder Krebspatient zunächst konventionell behandeln lassen muss und dann, wenn das nicht „funktioniert“ hat zu den alternativen Therapien greifen darf).

    Danach sollte sich jeder durch Anbieter von alternativen Therapien über die Vorteile von alternativen Therapien und über die Nachteile der konventionellen Krebstherapien informieren lassen.

    Nur wenn man die vier Bausteine der Information kennt, ist man in der Lage eine informierte Entscheidung zu treffen. Informiert zu entscheiden kann Leben retten.

Kommentar schreiben

Hier können Sie Ihren Kommentar hinzufügen. Sie können diese Kommentare auch mittels RSS abonnieren

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Um Ihren eigenen Gravatar einzurichten, registrieren Sie sich bitte bei Gravatar.