Home » Schwangerschaft

FlowBirthing, Plädoyer für eine natürliche Geburt

Von | 13. Juli 2015 – 21:29 4.042 AufrufeDrucken

Aufbruch in eine neue Geburtskultur mit der Kraft von Frauen im Mittelpunkt

Femme enceinte dans une piscine.Seit 20. April 2015 ist ein neues Internetportal www.flowbirthing.de für eine bewusste Schwangerschaft und Geburt online. Eine Initiative, die im deutschsprachigen Raum überfällig war.

Die Vision: Frauen fassen Mut, öffnen ihr Herz und ermächtigen sich selbst, um die urweibliche Lebens-Erfahrung des Gebärens wieder im Vollbesitz ihrer Kraft und Würde machen zu können.

Paradigmenwechsel: Die Geburtserfahrung vieler Frauen ist bislang häufig von Angst und Ohnmacht geprägt. Sie sind die Folge einer Perspektive von außen auf Geburt als schmerzlichen Trennungsvorgang. Mit einem innerlich, weiblichen Fokus dagegen ist Geburt ein Fest der Liebe und des Lebens. Es ist eine tiefgreifende Verbindungsarbeit von Körper, Geist, Seele, mit dem Kind im Bauch und der urweiblichen Kraft, die in jeder Frau während der Geburt fließt.

Das sind keine feministischen Parolen, sondern schlicht die Erkenntnis, dass das Hormon Oxytocin, welches die Kontraktionen der Gebärmutter auslöst, auch das Liebeshormon im Körper ist. Die Zeugung ist Liebe und Lust und das Baby in Händen halten zu können, pure Freude und Liebe, warum sollte ausgerechnet der Vorgang dazwischen, die Geburt, aus der Reihe tanzen?

Geboren aus einer Welle der Freude

Wer bei der Geburt offen ist für Gefühle der Liebe und Dankbarkeit, von Partner und Geburtshelfern liebevoll umsorgt wird, wird diese Empfindungen trotz aller Anstrengung der Geburtsarbeit auch spüren können. Es ist alles eine Frage des Bewusstseins und der inneren Haltung, wie die körperlichen Vorgänge interpretiert werden. Neueste Erkenntnisse aus der Schmerzforschung zeigen, dass das individuelle Schmerzempfinden davon abhängt, welchen Schmerz wir erwarten, wie wir ihn bewerten und welche Wege wir kennen, damit umzugehen.

Selbst-Bewusstsein entwickeln: Die Gebärende selbst ist Expertin für Geburt

Um Geburt als ein Fest des Lebens erfahren zu können, helfen medizinische Fakten nur bedingt. Wissen kann blockieren und die Frauen im Kopf gefangen halten. Geburt hingegen ist ein körperlich, seelischer Prozess. Es geht um ein Sich-Einlassen auf den Flow der Geburt, um das eigene Fühlen und Erleben. Um dieses Gespür zu entwickeln, braucht es im Vorfeld die Stärkung des Selbst-Bewusstseins von Frauen. Denn letztlich weiß nur die Gebärende selbst, wie ihr Kind heil auf die Welt kommen kann.

Bewusste Vorbereitung auf die Geburt durch Angebote, die die Frauenkraft stärken

Beautiful pregnant woman relaxing in the parkViele schwangere Frauen spüren intuitiv, dass jetzt eine ganzheitliche Betreuung gut wäre. Um sie in diesem Gefühl zu bestärken, hat FlowBirthing ein Netzwerk von professionellem Weisheitswissen von Frauen ins Leben gerufen. So kann jede Schwangere den für sie passenden Weg der Vorbereitung finden. Es gibt bereits eine Vielzahl an heilsamen Angeboten für Schwangere, die die Frauenkraft stärken.

Die Wahl der Methode ist letztlich zweitrangig. Wichtig ist, dass Frau sich auf den Weg macht, die Monate der Schwangerschaft nutzt, indem sie beginnt, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Eine glückliche, bewusste Schwangerschaft ist bereits die halbe Miete für eine gelingende Geburt.

Geburt ist kein medizinisches Ereignis

Vertrauen, Ruhe und Zuspruch durch erfahrene Frauen, das ist der goldene Weg, der seit Jahrtausenden Frauen zu einer Geburt ohne Komplikationen führt. Jedoch nur noch wenige Geburten (rund 7 Prozent) laufen tatsächlich komplikationslos ab, d.h. ohne irgendeinen Eingriff von außen. Diese Entwicklung sagt weniger etwas über die Natur der Geburt aus oder über die Voraussetzungen der Frauen, sondern vielmehr über die Geisteshaltung einer Gesellschaft und den Umgang mit den Gebärenden.

So werden derzeit rund ein Drittel der Babys in Deutschland per Kaiserschnitt geholt. Deutschland ist mit diesem Wert Schlusslicht im internationalen Vergleich. Die Folgen für Mutter und Kind, die nicht indizierte Interventionen aus Angst vor Verantwortung und Sicherheitsstreben haben, werden von den allermeisten ausgeblendet und damit auch der Schatz, der für Frauen in selbst-bewussten, kraftvollen Geburten steckt.

Das positive Erleben der Geburt von Frauen und Kindern in den Mittelpunkt stellen

Medizinische Hilfe im Notfall ist unbestritten ein großes Glück. Wenn wir jedoch wissen, dass etwa 80 Prozent der Schwangeren, so die WHO, ohne Manipulation von außen natürlich gebären könnten, wenn man sie nur ließe, dann drängt sich der Schluss auf, dass es auch ein Zuviel des Guten gibt.

Die Geburtserfahrung prägt ein ganzes Leben, soviel ist sicher. Warum also versuchen wir nicht, diese Erfahrung positiv zu gestalten? Um dies zu erreichen, läutet FlowBirthing den Aufbruch in eine neue Geburtskultur mit der Kraft von Frauen ein. Die Zeit ist reif. Selbstbewusste junge Frauen wollen auch selbst-bewusst gebären.

Hebammen in Deutschland vor dem beruflichen Aus

Dieser Wunsch vieler Frauen wird womöglich in Deutschland bald nicht mehr zu realisieren sein. Denn aktuell stehen die Hebammen vor dem beruflichen Aus. Ohne Not werden sie und mit ihnen die Frauen von einer übermächtigen Versicherungsindustrie in ihren Rechten eingeschränkt, und die Politik lässt sie am ausgestreckten Arm verhungern. Das Weisheitswissen von Frauen scheint wie einst zur Zeit der Hexenverfolgung im Mittelalter und die Anfänge der modernen Geburtsmedizin im 19. Jahrhundert eine Bedrohung für das System zu sein. Natürliche Geburten und Technik- und Kontrollwahn wollen einfach nicht zusammen passen.

Fest steht: gehen die Hebammen unter, dann verschwindet mit ihnen auch ein jahrtausendealtes Weisheitswissen von Frauen. Hebammen waren einst weise Frauen und die Hüterinnen weiblicher Erfahrungswelten. Dass ein über 5.000 Jahre altes Frauenwissen und damit die Wurzeln der Menschheit nun sang- und klanglos untergeht, ist ein echter Skandal und zeigt, wie weit sich die Menschen von der Natur entfernt haben.

Wie gefährlich ist eine natürliche Geburt?

Mamma-Donna Incinta Fiori-Mother's Day Flowers-VectorEin Blick über die Grenzen zeigt, dass es auch anders geht. In den Niederlanden sind Hebammen Fachfrauen für die normale Geburtshilfe. Nur in echten medizinischen Fällen werden Frauen von Fachärzten behandelt. Niederländische Frauen vertrauen traditionell mehr auf ihre Gebärfähigkeit: jede Frau kennt andere Frauen aus ihrem Umfeld, die ebenfalls natürlich zu Hause geboren haben. So entscheiden sich 2 von 3 Frauen für eine Hausgeburt. In den USA etwa liegt die Hausgeburtsrate unter einem Prozent. Auch im restlichen Europa ist der Trend zu Klinikgeburten nach wie vor ungebrochen.

Ein Umdenken gibt es jetzt in Großbritannien und das nicht erst seit Herzogin Kate natürlich geboren hat. Hausgeburt wird dort von Ärzten als Geburtsort erster Wahl empfohlen, seit eine nationale Gesundheitsstudie feststellte, dass eine Hausgeburt für die Hälfte der Frauen „sicherer“ sei als eine Klinikgeburt, die Komplikationen oftmals erst hervorrufen. Neueste Studien aus der Mikrobiologie belegen, dass natürliche Geburten der beste Schutz vor Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Asthma, Allergien und Fettleibigkeit sind (vgl. www.microbirth.com).

Auszeichnung von FlowBirthing den Hebammen gewidmet

FlowBirthing steht für ein Umdenken mit kraftvollen Geburten, die ohne starke Hebammen nicht möglich sind. Daher hat FlowBirthing die Auszeichnung mit dem Health Media Award für herausragende und nachhaltige Kommunikation im Bereich Frauengesundheit den Hebammen in Deutschland gewidmet (www.healthmediaaward.com). FlowBirthing will aufklären und den gesellschaftlichen Wandel anregen.

Wie wir gebären, ist nicht nur eine private Erfahrung. Förderliche Rahmenbedingungen für eine natürliche Geburt zu setzen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Inspiration kommt von Ina May Gaskin, berühmte Hebamme und Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2011, die in ihrer Dankesrede sagte, dass die Zukunftsfähigkeit eines Landes daran zu messen sei, inwieweit ein Land das Recht einer Frau auf eine frauenzentrierte Betreuung bei der Geburt respektiere (www.rightlivelihood.org/worldmap). FlowBirthing engagiert sich für Frauen und eine lebenswerte Zukunft.

Die Fotos wurden von fotolia.com erworben.

Über die Autorin

Rumpel_1Kristina Marita Rumpel, geboren 1978, ist alleinerziehende Mutter eines Sohnes. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Gender & Diversity an der WU Wien und Sozialwissenschaften an der HU Berlin bei Prof. em. Hans Bertram. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bundestag wurde Familienpolitik zu ihrem Fachgebiet. Aktuell arbeitet sie im Kulturmanagement mit Fokus auf authentische Kommunikation. „FlowBirthing“ ist das erste Werk der Autorin. Es entstand nach überstandener Krebserkrankung aus dem tiefen Bedürfnis heraus, sich mit dem Thema Weiblichkeit und (Neu-)Geburt auseinanderzusetzen.

Kontakt

kristina.rumpel@flowbirthing.de

kristinarumpel@gmx.de

Stellungnahme der Redaktion

In den vergangenen Wochen habe ich Ihnen in meinem Newsletter, über facebook, Twitter und Google+, immer mal wieder Informationen darüber zukommen lassen, in welcher schwierigen Situation sich zur Zeit die Geburtshilfe, insbesondere die Hebammen befinden. Die gesetzlichen Krankenkassen wollen in Zukunft die Kostenübernahme für Hebammenversorgung in der außerklinischen Geburtshilfe massiv einschränken. Damit könnten die Frauen gezwungen werden, nur noch in Kliniken zu entbinden.

Zu Beginn meiner geburtshilflichen Ausbildung nahm ich auch an, dass die Geburt in einem Krankenhaus mit Ärzten und Intensivstation für Mutter und Baby sicherer wäre als in einem privaten Entbindungsheim oder sogar zu Hause. Inzwischen hat die Kaiserschnittrate so zugenommen und wird die Indikation zum Kaiserschnitt so großzügig gestellt, dass ich mich bereits vor drei Jahren dem Arbeitskreis Frauengesundheit  anschloss, die in diesem Webmagazin schon 2012 einen Aufruf zur Senkung der Kaiserschnittrate publizierte.

Nachdem bei vielen Paaren der Befruchtungsvorgang technisiert worden ist, verwundert es nicht, dass auch die Geburt als operativer Eingriff akzeptiert wird und mit weniger Ängsten behaftet erscheint als die natürliche Geburt. Es ist deshalb an der Zeit, Frauen Selbst-Bewusstsein und Glauben an ihre intuitiven weiblichen Kräfte zu vermitteln, um sie bereit zu machen für ein beglückendes Geburtserlebnis, das für die ganze Familie weitreichende positive Auswirkungen hat. Alle Informationen über das Für und Wider einer normalen Geburt finden Sie auf einer Berliner Webseite.

Diese Vorbereitung auf die Geburt geht allerdings schon in der frühen Schwangerschaft los, besser noch bei der Kinderwunschplanung. Die werdende Mutter muss sich genau informieren, wie sie ihr Baby vor Schadstoffen schützen kann, die es bereits im Mutterleib über den Mutterkuchen erreichen. Die Schwangere muss noch genauer als bisher auf eine vollwertige Ernährung achten, damit sich das Baby gesund und ohne Missbildungen entwickeln kann. Rauchen und jeder Tropfen Alkohol sollten unbedingt tabu sein. Ein ausführliches Vorsorgeprogramm für eine gesunde Schwangerschaft wird im Internet angeboten.

Nicht mehr der Job ist in der Schwangerschaft das wichtigste, sondern die zukünftige Mama und ihr Baby. Da helfen Methoden wie Yoga, Chigong oder die Einstimmung auf Hypnobirthing, um den Stresslevel zu reduzieren. Ich bin sicher, dass auch an Ihrem Wohnort Hebammen- und Frauen-Netzwerke bestehen, die Sie bei der wichtigen „Lebensaufgabe Schwangerschaft“ unterstützen. Und nicht zuletzt: lassen Sie Ihren Partner an allen Vorbereitungen teilhaben, dann wird auch für ihn die Geburt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Buchempfehlungen von der Redaktion

FlowBirthing, Geboren aus einer Welle der Freude

Rumpel_FlowBirthing_165x235.inddDas Buch FlowBirthing ist nicht nur für Schwangere lesenswert. Jede Frau wird zunächst mit Staunen, dann mit Begeisterung dem Inhaltsverzeichnis folgen von „Körperbewusstsein“ über „bewusste Schwangerschaft“ bis hin zur „bewussten Geburt“. Bereits junge Mädchen werden sich bezaubern lassen, wenn sie eine Ahnung davon bekommen, welche Kraft ihrer Weiblichkeit innewohnt und welche Entfaltungsmöglichkeit sich ihnen in einer natürlichen Geburt bietet.

Zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele werden Atemübungen, Yogaübungen, Singübungen und viele weitere „Wegweiser“ empfohlen. Von der Künstlerin Andrea Dechant stammen wunderschöne Malereien von 13 Göttinnen, die in verschiedenen Kulturen die schwangeren Frauen beschützten. Von den fünf Leitmotiven dieses Buches möchte ich nur eines herausgreifen: „FlowBirthing vereint altes Frauenwissen mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft zur Erweckung der weiblichen Urkraft und Überwindung von Angst und Ohnmacht.“

Inzwischen hat die Autorin Kristina Marita Rumpel auch eine FlowBirthing-Audio-CD herausgegeben. Die FlowBirthing-CD begleitet Sie und Ihren Partner mit Mantras, Affirmationen, Meditationen, Visualisierungen und der Wiederentdeckung alter weiblicher Göttinnen auf dem Weg zu einer selbst-bewussten Geburt.

Vorgeburtliches Bewusstsein. Das geheime Drehbuch, das unser Leben bestimmt

Janov_vorgeburtliches bewusstseinVor fünf Jahren konnten Sie in diesem Webmagazin einen Artikel lesen über die vorgeburtliche Prägung des Babys im Bauch: wie das Gewicht der Schwangeren, ihre Ernährungsgewohnheiten und ihr Umgang mit Stress die Entwicklung des Kindes lebenslang beeinflussen.

Der amerikanische Psychologe Arthur Janov hat in seinem Buch über das „Vorgeburtliche Bewusstsein“ dargestellt, wie die Erlebnisse des Babys im Mutterleib und in den ersten fünf Lebensmonaten sein ganzes Leben bestimmen. Anfälligkeiten für Krankheiten, sogen. „Charakter“-Eigenschaften, psychische Auffälligkeiten, ja sogar das Risiko für Diabetes, Krebs, Asthma, Alzheimer können auf Ereignisse während der Schwangerschaft und in den ersten Monaten nach der Geburt zurückgeführt werden.

Janov beschreibt in seinem Buch die Gehirnentwicklung und macht verständlich, warum Stressfaktoren oder Medikamente in einer bestimmten sehr frühen Entwicklungsphase zu „Fehlschaltungen“ führen. Da die Einflussfaktoren oder Traumata später nicht mehr erinnerlich sind, entwickelte er die Primärtherapie, eine psychologische Behandlungsmethode, mit der der Patient seinen Urschmerz erkennen und verarbeiten kann. In vielen Beispielen beschreibt er, wie traumatische (Vor)Geburtserfahrungen zu lebenslangem Leiden führen können. Er plädiert für eine natürliche Geburt und einen Paradigmenwechsel im Umgang mit der Geburt und dem Baby.

Bei Anruf Baby. Aus dem Alltag einer außergewöhnlichen Hebamme

walch bei anruf BabyNach so viel Theorie möchte ich Ihnen noch ein Buch vorstellen, das Ihnen in lockerer Form über natürliche Geburten berichtet, die jede für sich einzigartig und berührend ist. Die Autorin Ursula Walch ist eine österreichische Hebamme, die über 10 Jahre die einzige Hebamme auf La Palma war, die Hausgeburten durchführte. Ihre Erfahrungen, ihr Gespür für die Bedürfnisse der Gebärenden und ihr Vertrauen in die weibliche Kraft sind beeindruckend.

Als Frauenärztin, die diese Art von natürlicher Geburtshilfe an der Klinik nie gelernt hat, bewundere ich ihren Mut und ihr Können, in einer Einöde eine Frau nach Kaiserschnitt mit großem Kind vaginal zu entbinden, Geburten mit Beckenendlage oder Zwillinge zu managen. Die Episoden sind humorvoll beschrieben und ermuntern Frauen, sich auf eine natürliche Geburt einzulassen. Es wird deutlich, wieviel Engagement freie Hebammen haben müssen, wie viel sie leisten müssen und wie wichtig sie sind, um Frauen ein beglückendes Geburtserlebnis zu bescheren.

Deshalb hier noch einmal die Bitte an Sie: Retten Sie unsere Hebammen und unterschreiben Sie diese Petition!

Und wenn Sie gute oder schlechte Erfahrungen mit der natürlichen Geburt gemacht haben, dann schreiben Sie doch einen Kommentar!

 

 

 

Kommentar schreiben

Hier können Sie Ihren Kommentar hinzufügen. Sie können diese Kommentare auch mittels RSS abonnieren

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Um Ihren eigenen Gravatar einzurichten, registrieren Sie sich bitte bei Gravatar.