Home » Erkrankungen

Erste Schritte bei Kinderwunsch

Von | 27. September 2009 – 13:41 5 Kommentare 120.346 AufrufeDrucken
schlafendes Baby

schlafendes Baby, © ingerhar

Da der Moment der Zeugung eng mit dem Eisprung zusammenhängt, müssen Sie natürlich Ihren Zyklus kennen, um zu wissen, wann Ihre fruchtbare Phase ist. Üblicherweise findet der Eisprung, die Ovulation, um den 13. oder 14. Tag des Zyklus statt, wenn der etwa 28 Tage dauert. Um Ihren ganz persönlichen Tag herauszufinden, messen Sie am besten über drei Monate Ihre Basaltemperaturkurve. Progesteron wird nach dem Eisprung gebildet und lässt Ihre Körpertemperatur leicht ansteigen.

Beginnen Sie am ersten Tag einer Menstruation mit der Messung. Messen Sie immer morgens nach dem Aufwachen, noch bevor Sie aufstehen. Es sollte möglichst immer die gleiche Uhrzeit sein, und Sie sollten mindestens sechs Stunden geschlafen haben. Entscheiden Sie sich für eine Stelle und behalten diese während des gesamten Zyklus bei. Sie können entweder fünf Minuten unter der Zunge oder in der Scheide oder drei Minuten im Po messen. Benutzen Sie keine alten Quecksilberthermometer, sondern Digitalthermometer, mit denen Sie allerdings nach dem Piepston noch eine Minute länger messen sollten, da die Temperatur meist noch ansteigt. Notieren Sie nicht nur die Temperaturwerte sondern auch Unregelmäßigkeiten, wie zu wenig Schlaf, Alkoholgenuss, Erkrankungen oder Übernachtungen außerhalb des gewohnten Umfeldes.

Liegt Ihre Körpertemperatur an drei aufeinander folgenden Tagen um 0,2 Grad höher als an den sechs Tagen zuvor, können Sie davon ausgehen, dass die Ovulation stattgefunden hat. Sie lässt sich rückwirkend auf den tiefsten Punkt der Temperaturkurve oder auf den beginnenden Anstieg festlegen. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, können Sie einen Hormontest aus dem Urin machen. Der zeigt Ihnen an, wann die Hirnanhangsdrüse das LH zur Eisprungauslösung ausschüttet. Allerdings kann Ihnen passieren, dass der Test zu spät oder gar nicht anzeigt, deshalb verlassen Sie sich lieber auf Ihre Erfahrung. Nach drei Monaten kennen Sie den Zeitpunkt Ihres Eisprungs recht genau. Tragen sie auch immer ein, wann Sie Geschlechtsverkehr hatten.

Temperaturkurve

Temperaturkurve

Aber Achtung: Man nahm früher an, dass nur in wenigen Stunden um diesen Zeitpunkt herum eine Zeugung möglich ist. Das hat dazu geführt und führt auch heute noch dazu, dass Paare die abenteuerlichsten Dinge tun, um in dieser Phase Geschlechtsverkehr haben zu können. Das klingt vielleicht amüsant, löst aber bei Paaren mit großem Kinderwunsch ungeheuren Stress aus, der eher kontraproduktiv als Erfolg versprechend ist. Inzwischen weiß man, dass ein recht großzügiges Zeitfenster für den Zeugungsvorgang zur Verfügung steht. Da eine Samenzelle bis zu fünf Tage im Körper der Frau überleben kann, ist nämlich schon die Zeit vor dem Eisprung relevant. Erst nach dem Eisprung wird durch das Gelbkörperhormon der Muttermundschleim so zäh, dass die Samenfäden nicht mehr durchkommen.

Die Schleimqualität können Sie selber sehr gut überprüfen, sie wird im Kapitel Verhütung in meinem Frauen-Gesundheitsbuch beschrieben. Dort finden Sie auch Hinweise auf Temperaturcomputer. Viele wichtige Fragen können heute noch nicht eindeutig beantwortet werden, sondern müssen individuell mit der Frauenärztin besprochen werden, z. B. ob leichter eine Schwangerschaft eintritt, wenn vor dem Eisprungtermin Enthaltsamkeit geübt wird, ob bestimmte Stellungen beim Sex förderlicher als andere sind, ob und wie man vielleicht das Geschlecht des Kindes beeinflussen kann.

Haben Sie Ihrer Meinung nach über 3-6 Monate einen Eisprung gehabt und auch innerhalb von 5 Tagen zuvor mit Ihrem Mann geschlafen, ohne dass eine Schwangerschaft eingetreten ist, dann ist das zwar noch kein Grund zur Besorgnis. Aber sicherheitshalber sollten Sie keine Zeit verlieren und Ihren Mann zu einem Männerarzt schicken, damit seine Zeugungsfähigkeit durch eine Samenuntersuchung überprüft werden kann. Männerärzte gibt es bei den Urologen und bei den Hautärzten. Ihre Frauenärztin wird Ihnen einen Ansprechpartner empfehlen können. Die Samenqualität nimmt nämlich schon seit vielen Jahren kontinuierlich ab, so dass bei jedem zweiten Paar mit unerfülltem Kinderwunsch der Partner behandlungsbedürftig ist.

In meinem Shop habe ich Ihnen weitere zwei lesenswerte Bücher vorgeschlagen, die Ihnen ausführliche Informationen  bei unerfülltem Kinderwunsch bieten: das KinderWunschBuch von Teut und Natürliche Familienplanung heute von Raith-Paula und Mitarbeitern.

5 Kommentare »

  • Annamaria sagt:

    Sehr geehrte Fr. Dr. Gerhard,

    ich habe Endometriose und nahm Wobenzym und Folsäure beim Kinderwunsch. Wir wurden daraufhin sehr schnell schwanger (im 3. zyklus), obwohl ich schon 38 bin. Leider kam es zu einer frühen Fehlgeburt, nur 3 Tage nach der Sichtung des Herzschlags im US. Ich mache mir nun Gedanken, ob eventuell das Wobenzym bei der Kinderwunschphase nicht gut ist. Andererseits könnte es mir helfen, Verwachsungen durch die Endometriose und die Ausschabung zu lösen.. was meinen Sie hierzu?

    viele Grüsse, Annamaria

    • Prof. Dr. Ingrid Gerhard sagt:

      Liebe Annamaria,
      Das Wobenzym hat damit sicher nichts zu tun. Diese frühen Fehlgeburten beruhen meist auf einer Fehlanlage, das muss sich bei der nächsten Schwangerschaft nicht wiederholen. Möglich ist auch eine Gelbkörperunterfunktion. Deshalb sollten Sie in der nächsten Schwangerschaft Progesteron substituieren. Dabei wird Ihnen sicher Ihr Frauenarzt helfen. Alles Gute!

  • hanife sagt:

    Hallo

    ich bin 28 jahre alt und habe bereits eine 5 jährige Tochter seitdem trat keine Schwangrschaft mehr auf, es wurde eine Bauchspiegelung durchgeführt, ich habe verklebte Eileiter, wahrscheinlich durch die chlamidyen Infektion. Meine Frage und Bitte ist wozu sie mir raten könnten z.b moortampon, ob das für mich hilfreich ist oder was anderes, mir wurde direkt immer nur zur künstlichen Befruchtung geraten. Aber gibt es keine anderen Heilmethoden??? Bitte um eine Antwort!!! DANKE!!!

    • igerhard sagt:

      Sicher können Sie es mit den Moortampons versuchen. Wenn die Entzündung nicht zu stark war, kann es sein, dass sich leichtere Verklebungen wieder lösen. Ob es Sinn hat, mit einer Operation die Eileiter wieder duchgängig zu mache, kann ich nicht beurteilen. Wenn die Entzündung noch nicht zu lange her ist, könnten auch Enzyme helfen, bspw. Bromelain oder Wobenzym N. Wichtig ist, dass man die Enzyme hochdosiert und 1 Std. vor dem Essen oder 2 Std. nach dem Essen einnimmt.

  • Ich möchte gerne auf meinen neuen Beitrag im Blog aufmerksam machen. Hier gibt es eine kostenlose Trance zum Download bei unerfülltem Kinderwunsch.

1 Pingbacks »

Kommentar schreiben

Hier können Sie Ihren Kommentar hinzufügen. Sie können diese Kommentare auch mittels RSS abonnieren

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Um Ihren eigenen Gravatar einzurichten, registrieren Sie sich bitte bei Gravatar.