Warum Sie Aluminium im Deo vermeiden sollten

Endlich ist der Frühling da, und bei den warmen Temperaturen besteht vermehrt die Gefahr, durch Schwitzen unangenehmen Geruch zu verbreiten. Aber greifen Sie jetzt bitte nicht gleich zum erstbesten Deo, sondern informieren Sie sich, welche Inhaltsstoffe Ihr Deo hat. Viele Deos enthalten Aluminiumsalze. Längst ist wissenschaftlich gesichert, dass Aluminiumsalze im Deo über die Haut aufgenommen werden können. In einem früheren Artikel wurde die Studienlage bzgl. Brustkrebs dargelegt, die sich inzwischen erhärtet hat. Da jedoch ein Verbot von Aluminiumsalzen in Deos noch nicht in Sicht ist, empfehle ich sicherheitshalber den Gebrauch von Naturkosmetik ohne Aluminium.

Meine Empfehlungen für etwas andere Weihnachtsgeschenke

Wie in jedem Jahr möchte ich Ihnen auch in diesem Dezember wieder ein paar ganz besondere Weihnachtsgeschenke vorschlagen, auf die man nicht so schnell kommt. Es sind Geschenke, die Sie noch auf Ihren eigenen Wunschzettel schreiben oder mit denen Sie Ihre Lieben verwöhnen können. Auch wenn Sie auf den ersten Blick annehmen könnten, dass die eine oder andere Idee überflüssiger Luxus ist, so schauen Sie bitte genauer hin, denn was als Luxus erscheint, hat u.U. weitreichende Einflüsse auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Die Geschenkideen stammen aus den Bereichen Technik, Nahrungsergänzungen, Pflanzenheilkunde, Schönheit und Literatur.

Gutes Altwerden und Altsein – Vorschlag in 16 Lebensregeln

Älterwerden wird leider häufig immer noch als Übergang in eine biologische Abwärtsspirale betrachtet. Zwar steht am Ende des Lebens auch weiterhin der Tod, aber die heute sehr lange nachberufliche Zeit bzw. Altersphase kann vielschichtig und reichhaltig sein. Sie ist sicher auch mit vielen Verletzlichkeiten verbunden. Beides gehört zum Altern, Gewinne und Verluste. Mit beiden im Gepäck können wir durchaus beherzt auf das Lebensende zugehen. Das sagt der Alternspsychologie Prof. Hans-Werner Wahl in seinem Buch „Die neue Psychologie des Alterns“.

Zeitnot ist die neue Armut

Viele Frauen leiden darunter, dass sie zu wenig Zeit haben. Unter Zeitnot getroffene Entscheidungen fallen deutlich ungünstiger aus, als wenn man in Ruhe Strategien zur Problemlösung entwickeln kann. Das hat erhebliche Konsequenzen. Forscher gehen sogar so weit, dass sie fordern, den Armutsbegriff zu erweitern. Sie setzen die Zeitarmutsgrenze bei drei Stunden täglich an, die jeder zur freien Verfügung haben sollte. Rund 12,3 Prozent der Deutschen liegen darunter. In ihrem Buch „Wer hat an der Uhr gedreht“ gehen die beiden Autoren Corinna Budras und Pascal Fischer unserem Zeitempfinden nach, denn Zeitnot und Stress können viel Geld kosten – oder die Zukunft.

Jod, wichtig für die Schilddrüse und die Brustgesundheit

Fast alle medizinischen Wahrheiten, die wir heute für uns als selbstverständlich erachten, mussten sich gegen viele Widerstände durchsetzen. So scheint dies auch für das Thema Jod und seine Bedeutung für die Brust zu gelten. Denn welche Frau mit Stillschwierigkeiten, Mastopathie oder Brustkrebs ist von ihrem Frauenarzt mal gefragt worden, ob sie genug Jod zu sich nimmt? Meistens reicht der Blick auf den Hals: wenn dort keine vergrößerte Schilddrüse zu sehen ist, geht man von einer ausreichenden Jodversorgung aus. Dabei kann Jod viel mehr! Jod ist für die Brustdrüse auch als Schutz vor Mastopathie und Brustkrebs wichtig. Der Jodsättigungstest deckt Jodmangel auf.

Antibiotika bei Blasenentzündungen, muss das sein?

An einer Blasenentzündung leidet jede zweite Frau mindestens einmal in ihrem Leben, zahlreiche Frauen erkranken wiederholt daran. Oft erhalten sie Antibiotika dagegen. Doch damit sind die meisten nicht glücklich – und das zu Recht. Denn Antibiotika töten nicht nur Krankheitserreger ab, sondern auch immer körpereigene, nützliche Bakterien. Inzwischen warnen viele Ärzte vor dem häufigen Verschreiben von Antibiotika, da sich resistente Bakterien bilden können, denen irgendwann mit keinem Antibiotikum mehr beizukommen ist. Eine unkomplizierte Blasenentzündung mag zwar sehr schmerzhaft sein, muss aber nicht zwangsläufig eine antibiotische Behandlung bedeuten.

Gebt der Medizin ihren Sinn zurück

Man stelle sich vor, man hätte die Möglichkeit, „auf einem Bierdeckel“ die wichtigsten Wünsche an einen Allgemeinarzt oder Internisten festzuhalten. Würde man dann tatsächlich schreiben, man wünscht sich, dass der Arzt immer die neuesten Medikamente zur Verfügung hat und von der Pharmaindustrie regelmäßig beraten wird? Würde man schreiben, man wünscht sich, dass die durch epidemiologische Studien bekannten Assoziationen zwischen sog. Risikofaktoren und Krankheiten bei der Therapie berücksichtigt werden? Statt dieser Vorstellung werden jetzt im Folgenden drei ganz anders formulierte Zielvorgaben für einen optimal nachdenkenden und handelnden Arzt formuliert.

In der Falle des Muttermythos, Mütter bereuen ihre Mutterschaft

Vielen kinderlosen Frauen krampft sich das Herz zusammen, wenn sie fröhliche Mütter ihre Kinderwagen schieben sehen. Der Weg an Spielplätzen vorbei gerät zur Tortur. Das vermeintliche Mutterglück der anderen provoziert hasserfüllte Gedanken, Minderwertigkeitsgefühle und Niedergeschlagenheit. Aber was, wenn dieses Mutterglück nur ein Mythos wäre? Wenn die kinderlosen Frauen wüssten, was für Entbehrungen, Belastungen (finanzieller und emotionaler Art) und Unglück die Mutterschaft bedeuten kann? Wenn sie wüssten, wie die permanente Überforderung, der ständige Spagat zwischen Kindern, Partner und Beruf jegliche Lebensfreude auslöschen kann?

Demenz und Depression durch Wurst, Milch und Zucker?

Wie spürbar gesundheitsaktiver Genuss helfen kann, wissen Menschen mit Akne, Rheuma und auch von Krebs Betroffene schon länger. Inzwischen mehren sich die Hinweise, dass auch unser Gehirn davon profitieren kann. Schon verschiedentlich wurde Ihnen an dieser Stelle aufgezeigt, wie direkt die Informationen aus unserem Darm ins Gehirn gelangen. Für die richtigen Informationen ist die richtige Darmflora und damit das richtige Essen verantwortlich, mit dem wir unsere eigenen Darmbewohner bei Laune halten. Können wir also vielleicht sogar unser Gehirn mit Messer und Gabel beeinflussen? Über diese neuesten Forschungsergebnisse werden Sie staunen!

Vitamin D3 und Vitamin K2 bei Osteoporose und Brustkrebs

Das Thema Vitamin D ist mittlerweile allgegenwärtig – zu Recht, wenn man sich die große gesundheitliche Bedeutung von Vitamin D klar macht. Besonders für Frauen ist die ausreichende Zufuhr von Vitamin D sehr wichtig, denn sie trägt unter anderem zur Vorbeugung von Osteoporose und Brustkrebs bei und kann auch während der Therapie unterstützend wirken. Wird ein Vitamin-D-Mangel festgestellt, herrscht jedoch Unsicherheit über die Höhe und Dauer einer Nahrungsergänzung. Zudem stellt sich die Frage, ob die zusätzliche Aufnahme von Vitamin K sinnvoll ist. Diese Fragen sollen hier beantwortet werden. Literaturliste und Buchempfehlungen zur Vertiefung der Kenntnisse runden den Artikel ab.