Bücher über (Un)sterblichkeit

Hier finden Sie von mir ausgewählte interessante Buchvorschläge aus der Rubrik Kultur und Lebensstil zu den Themen Sterblichkeit, Unsterblichkeit und Nahtoderfahrungen, die Sie auf diesem Weg direkt bei Amazon.de bestellen können.


Bernd Kleine-Gunk, Markus Metka

Auf der Suche nach Unsterblichkeit

Die Geschichte der Anti-Aging Medizin von der Antike bis heute

Die beiden Autoren Bernd Kleine-Gunk und Markus Metka sind Professoren, die sich in ihrer Praxis der Gesundheitsvorsorge und dem Anti-Aging verschrieben haben. Sie zeigen an den Beispielen alter Kulturen, angefangen von der Bibel über Ägypten, Griechenland, Rom, Indien und China, was für zum Teil moderne Methoden als Jungbrunnen eingesetzt wurden. Sie führen uns in Europa vom Mittelalter durch die Jahrhunderte bis in die Neuzeit und geben uns vergnügliche, reichlich bebilderte Einblicke in die menschlichen Träume von der Unsterblichkeit. Sie setzen sich kritisch mit den Fortschritten der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts auseinander, dem Zeitalter der künstlichen Hormone, der Transplantationen, der Gentechnik und Stammzellforschung, der modernen Ernährung und Nahrungsergänzung. Sie machen eindringlich deutlich, dass es keinen Sinn hat, die Lebenserwartung zu steigern, sondern dass es viel sinnvoller ist, die Lebensqualität zu erhöhen, indem den häufigsten Alterskrankheiten, wie Osteoporose, Arteriosklerose, Demenz und verschiedenen Krebserkrankungen, durch eigene Anstrengungen und Modifikation des Lebensstils vorgebeugt wird. Die Autoren geben uns den wichtigen Satz mit auf den Weg: Add years to your life and life to your years.

Artikel zum Buch:
Endlich Urlaub: Buchvorschläge für den Reisekoffer


Wayne W. Dyer

Erinnerungen an den Himmel

Was Kinder aus ihrer Zeit vor der Geburt berichten

Wayne W. Dyer war einer der berühmtesten spirituellen Autoren der USA. Er startete über Facebook einen Aufruf an Eltern, die ihm Aussagen ihrer Kinder schicken sollten, die für sie Hinweise auf frühere Leben enthielten. Zusammen mit seiner Assistentin wertete er Hunderte von Zuschriften aus. Er fasste sie zu verschiedenen Unterthemen zusammen und zitierte die Erzählungen zum Teil in kindgerechter Sprache. Mich haben die Geschichten sehr berührt, ich kann aber gut nachvollziehen, wenn sich nicht alle Leser damit anfreunden können (und das Ganze zum Tiel für Fabuliererei und Wichtigtuerei der Eltern halten).

Da ich in der eigenen Familie von einem Kind (inzwischen erwachsen) weiß, das, kaum konnte es sprechen, von seltsamen Begebenheiten berichtete, stehe ich dem Buch sehr positiv gegenüber. Eine der Großmütter, eine sehr sensible Frau, stellte die richtigen Fragen, so dass seine Erzählungen einen nachvollziehbaren Sinn bekamen. Lassen Sie sich überraschen, und nehmen Sie die Mitteilungen Ihrer Kleinen ernst!

Artikel zum Buch:
Nahtoderfahrungen: dem Tod begegnen und das Leben gewinnen


Sabine Mehne

Licht ohne Schatten

Leben mit einer Nahtoderfahrung

 

Der große Abflug

Wie ich durch meine Nahtoderfahrung die Angst vor dem Tod verlor

Sabine Mehne ist Autorin, Physiotherapeutin und nach ihrer Nahtoderfahrung im Jahr 1995 Mitbegründerin des Netzwerkes Nahtoderfahrung e.V. (German Friends of the International Association for Near-Death-Studies, IANDS). Sie hält zahlreiche Vorträge auch zusammen mit dem Kardiologen und Nahtodforscher Pim van Lommel und lebt in Darmstadt.

In ihren Büchern vermittelt sie eindrücklich das Veränderungspotential dieser Gipfelerfahrung.

Artikel zum Buch:
Nahtoderfahrungen: dem Tod begegnen und das Leben gewinnen


Lothar Hollerbach

Es gibt keinen Tod

Warum wir unsterblich sind

In seinem Buch schafft Hollerbach die Grundlagen für ein umfassendes Verständnis unserer Rolle in der Welt. Er zeigt auf, wie wichtig es ist, sich mit der geistigen Welt zu beschäftigen, mit dem, was nach dem Tode sein könnte. Er bringt die einleuchtende Erklärung: „Wenn Sie in den Urlaub fahren wollen, informieren Sie sich ja auch darüber, was Sie antreffen werden und wie Sie untergebracht sind.“ Er nimmt die Furcht vor dem Tod und macht offen für ein erweitertes Weltbild.

Ich kann Ihnen also nur empfehlen, sich intensiv mit diesem Buch auseinanderzusetzen. Keine Angst, es wird auf keiner Seite langweilig! Im letzten Kapitel schlägt Hollerbach Ihnen Übungen vor, die es Ihnen erleichtern, Vertrauen in Ihre geistigen Fähigkeiten zu entwickeln und Ihr Innenleben zu bereichern. Sie werden erleben, dass sich nicht nur Ihre Beziehung zum Tod ändert, sondern jegliche Beziehung zu Ihren Mitmenschen ebenfalls.

Artikel zum Buch:
Gedanken zum Totensonntag